Promotion - entgeltliche Einschaltung

Globale Dominanz

19. März 2013, 14:59
posten

Das europäische Online-Payment-System ist ineffizient. Die US-amerikanischen Zahlungsmittelanbieter nützen das aus und erobern ungestört den europäischen Markt.

Der Onlinehandel boomt – auch in Europa. Aber er könnte noch kräftiger wachsen, wenn ihn nicht die Fragmentierung des Binnenmarkts auf der Zahlungsmittelseite behindern würde. "Staatsgrenzen stellen auch im vereinten Europa noch immer eine gewisse Barriere dar", sagt Christian Renk, Sofort AG.

Europa ist gefordert

Daher rührt auch die globale Dominanz der US-amerikanischen Zahlungsmittelanbieter: "Deren Heimmarkt ist nicht fragmentiert und erlaubt es innovativen Bezahlmodellen sich rasch durchzusetzen." Mittlerweile machen sich Paypal und Co. daran den europäischen Markt zu überrollen und sind dabei die Banken aus dem Geldkreislauf des Handels zu drängen. "Eine Liberalisierung des europäischen Online-Payment-Systems täte dringend Not, denn es ist äußerst inneffizient, also teuer, umständlich und langsam."

Ein Problem, das nicht nur den klassischen Endhandel trifft, denn auch im Unternehmenseinkauf gewinnen Onlineplattformen zunehmend an Bedeutung. Damit auch hier die Transaktionen beschleunigt werden und standardisiert ablaufen können, braucht es europaweit einsetzbare Bezahlverfahren. (ecaustria/cc)

  • Artikelbild
    foto: ecaustria
Share if you care.