BlackBerry-Chef empfindet iPhone als altbacken

18. März 2013, 15:38
14 Postings

Thorsten Heins meint, das iPhone sei nicht mehr aktuell

Das ehemals als "Research in Motion" bekannte Unternehmen BlackBerry hat erst im Jänner sein neues Betriebssystem BlackBerry 10 inklusive neuer Smartphone-Modelle vorgestellt. Während der Hersteller damit kämpft, wieder marktrelevant zu werden, scheint CEO Thorsten Heins mit Worten zur Konkurrenz nicht zu sparen.

Alter Hut

In einem Interview mit dem "Australian Financial Review" sagt Heins, dass Apples iPhone ein alter Hut sei. Das Interface sei schon Jahre alt und es ist nicht mehr das State-of-the-art-Smartphone, das es einst war. Es wirke mittlerweile verstaubt, so Heins.

Positives zu Apple

"Die Innovationsrate in unserer Branche ist so hoch, dass man schnell ersetzt wird, wenn man bei dem Tempo nicht mithält", meint der BlackBerry-Chef weiter. Für Apple hat er aber dennoch auch positive Worte im Gepäck: "Apple hat einen fantastischen Job geleistet, indem es Touch-Geräte auf den Markt gebracht hat. Sie haben fantastische Arbeit mit dem User Interface geleistet, sie sind Design-Ikonen. Es gibt einen Grund, warum sie so erfolgreich waren, wir müssen das zugeben und respektieren das." (red, derStandard.at, 18.3.2013)

  • BlackBerry-Chef Thorsten Heins
    foto: ap

    BlackBerry-Chef Thorsten Heins

Share if you care.