TV-Programm für Sonntag, 17. März

15. März 2013, 17:36
posten

Die verrückte Welt der Ute Bock, Europa im Diskurs: Was hält Europa zusammen?, Pressestunde, Panorama: Auf der schiefen Bahn, Der Mann, der zu viel wusste, Erlebnis Österreich: Peter Rosegger, Erlebnis Bühne, Oktoskop: Ägypten, Tatort: Schwarzer Afghane, Traun - Ein Fluss wie ein Kristall, Günther Jauch: Im Namen Allahs, Im Zentrum: Geld, Macht, Show, Es begann mit einer Lüge

11.00 DISKUSSION
Europa im Diskurs: Was hält Europa zusammen? Die Debatte im Burgtheater vom 10. März mit Bundespräsident Heinz Fischer, Bulgariens Staatspräsident Rossen Plewneliew, EU-Kommissar Johannes Hahn und Weltwoche-Chefredakteur Roger Köppel. Standard-Chefredakteurin Alexandra Föderl-Schmid moderierte. Bis 12.00, W24

11.05 DISKUSSION
Pressestunde: Franz Küberl Fragen an den Caritas-Präsidenten stellen Annette Gantner (OÖ Nachrichten) und ORF-Inlandschef Hans Bürger. Bis 12.00, ORF 2

13.05 MAGAZIN
Panorama: Auf der schiefen Bahn Nina Horowitz präsentiert Perlen des ORF-Archivs, heute über Kleinganoven. Bis 13.30, ORF 2

15.05 OHRWURM
Der Mann, der zu viel wusste (USA 1956, Alfred Hitchcock) Hitchcocks Remake seines eigenen Films aus dem Jahre 1935 verdichtet Kriminalismus und Melodramatik, würzt mit Exotik und Gesang und kann mit besseren Schauspielern aufwarten als das Original. James Stewart und Doris Day in den Fängen marokkanisch-britischer Umtriebe. Die Finalsequenzen in der Royal Albert Hall (der König, der Mörder, die Waffe, die Partitur, der Taktstock, die Tschinellen, der Schrei) und bei der Politikerparty (Doris Day singt mit einem verzweifelt jubilierenden Que sera, sera ihren verlorenen Sohn herbei) zählen zum Packendsten, das der gesamte Hitchcockismus anzubieten hat. Bis 17.00, ZDF

16.30 PORTRÄT
Erlebnis Österreich: Peter Rosegger Spurensuche zum 170. Geburtstag des steirischen Heimatdichters. Bis 17.00, ORF 2

19.20 MAGAZIN
Erlebnis Bühne Barbara Rett widmet den Abend Richard Wagner und stellt an den Anfang ein Künstlerporträt des Enkels Wieland. Um 20.15 Uhr folgt des Großvaters Oper Der fliegende Holländer in einer Aufführung der Bayreuther Festspiele 1985. Dirigat: Woldemar Nelsson, mit: Anny Schlemm, Lisbeth Balslev, Matti Salminen, Robert Schunk und Simon L. Estes. Bis 0.05, ORF 3

20.00 THEMENABEND
Oktoskop: Ägypten (Ö 1997, Kathrin Resetarits) Kathrin Resetarits taucht ein in die Welt der Gebärdensprache. Schrift, Bilder, Off-Stimmen und Musik sorgen für die Übersetzung der gestischen Erzählungen. Ich bin ich, der zweite Film des Abends, wieder von Kathrin Resetarits, geht der Frage nach, was Individualität bedeutet. Die Regisseurin ist zu Gast im Studio bei Lukas Maurer. Bis 21.05, Okto

20.15 KRIMI
Tatort: Schwarzer Afghane (D 2013, Thomas Jahn) Simone Thomalla und Martin Wuttke ermitteln im Mordfall einer möglichen Selbstverbrennung. Die Lösung ist garantiert politisch korrekt. Bis 21.45, ARD

20.15 DOKUMENTATION
Traun - Ein Fluss wie ein Kristall Für den gemütlichen Sonntagabend empfiehlt sich ein Blick auf dieses naturschöne Gewässer. Prickelndes folgt um 21.05 Uhr: Kamp - Ein Fluss für alle Sinne. Bis 21.50, 3sat

21.45 DISKUSSION
Günther Jauch: Im Namen Allahs - Was tun gegen Deutschlands Gotteskrieger? Gäste: Wolfgang Bosbach (CDU, Vorsitzender des Innenausschusses im Bundestag), Ferid Heider (Imam in Berlin), Barino Barsoum (Aussteiger aus der islamistischen Szene), Güner Balci (Journalistin) und Yassin Musharbash (Journalist). Bis 22.45, ARD

22.00 DISKUSSION
Im Zentrum: Geld, Macht, Show - Welche Kirche erbt der Papst? Gäste bei Ingrid Thurnher: Weihbischof Andreas Laun, Theologe Manfred Lütz, Biochemikerin und Kirchenkritikerin Renée Schroeder, Schauspieler Cornelius Obonya und künftiger "Jedermann" und Claus Raidl, der als Vertreter kritischer Katholiken eingeladen wurde. Bis 23.00, ORF 2

23.00 DOKUMENTARFILM
Die verrückte Welt der Ute Bock Die unerhörten Aktionen der unermüdlichen Flüchtlingshelferin Ute Bock. Houchang Allahyaris schwungvolles Porträt. Bis 0.40, ORF 2

23.15 SERIE
Homeland Ob Seargeant Brody nun ein Terrorist ist oder nicht: Damian Lewis und Claire Danes am Höhepunkt ihres Könnens. Bis 0.15, Sat.1

23.45 DOKUMENTATION
Es begann mit einer Lüge Wie vor zehn Jahren der Irakkrieg begann: Rafid Ahmed Alwan behauptete, Mitarbeiter einer Anlage im Irak gewesen zu sein, in der chemische Kampfstoffe hergestellt würden. Erfunden, wie sich zeigte. Bis 0.35, ZDF (Doris Priesching, DER STANDARD, 16./17.3.2013)

Share if you care.