Dropbox kauft iOS-App Mailbox um angeblich 100 Mio. Dollar

17. März 2013, 14:14
22 Postings

Bis zu 100 Millionen Dollar soll der Cloud-Speicher-Anbieter laut Berichten zahlen

Der E-Mail-Client Mailbox ist erst vor wenigen Wochen für iOS gestartet und wurde nun bereits übernommen. Bis zu 100 Millionen US-Dollar soll Cloud-Speicher-Anbieter Dropbox für den Entwickler Orchestra bezahlen wollen, wird von den TechCrunch und GigaOM kolportiert. Dropbox hat in einem Blog-Eintrag nur die Übernahme, nicht aber den Preis bekannt gegeben.

"Wisch und weg"

Laut den Berichten hätten auch Facebook und Yahoo Interesse an Mailbox gezeigt. Die App ist derzeit noch sehr eingeschränkt und steht nur zur Verwaltung von Gmail-Accounts unter iOS zur Verfügung. Wie ein WebStandard-Test zeigte, bietet Mailbox jedoch einen praktischen Ansatz, E-Mails auf mobilen Geräten zu verwalten. Nachrichten können mit einfachen Wischgesten gelöscht, archiviert oder zum späteren Lesen aufgehoben werden.

Langsamer Rollout

Das Unternehmen hatte von Beginn an mit Server-Überlastungen zu kämpfen, weshalb die App nur langsam für Nutzer freigeschaltet wird, die die App auf ihr iPhone oder iPad heruntergeladen haben.  Insofern war die baldige Übernahme der Entwickler von einem großen, etablierten Internet-Unternehmen bereits zu erwarten. (br, derStandard.at, 17.3.2013)

  • Cloud-Speicher-Anbieter Dropbox übernimmt Mailbox.
    grafik: dropbox

    Cloud-Speicher-Anbieter Dropbox übernimmt Mailbox.

Share if you care.