Zehntausende Kurden fordern Freilassung von PKK-Chef

17. März 2013, 13:41
51 Postings

Kundgebung in Istanbul anlässlich des kurdischen Neujahrsfests

 ÖcalanKonflikte/Demonstration/Türkei - Ankara - Zehntausende Kurden haben am Sonntag die Freilassung des kurdischen Rebellenchefs Abdullah Öcalan aus türkischer Haft gefordert. Bei einer Kundgebung zum kurdischen Neujahrsfest in Istanbul trugen Demonstranten Spruchbänder mit der Aufschrift "Freiheit für Öcalan". Eigentlich wird das kurdische Neujahrsfest Newroz erst am kommenden Donnerstag gefeiert, die wichtigste pro-kurdische Partei in der Türkei, die Partei für Frieden und Demokratie (BDP), setzte die Feierlichkeiten aber auf mehrere Tage an.

Der seit 14 Jahren inhaftierte Öcalan verbüßt auf der Gefängnisinsel Imrali eine lebenslange Haftstrafe. Seit dem vergangenen Dezember verhandelt der Chef der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) mit dem türkischen Geheimdienst MIT über eine friedliche Beilegung des Kurdenkonflikts.

Es wird erwartet, dass Öcalan an Newroz einen einseitigen Waffenstillstand der PKK ausruft, der das Ende des seit drei Jahrzehnten dauernden Kurdenkonflikts mit mehr als 40.000 Todesopfern einläuten soll. Im Gegenzug für einen endgültigen Gewaltverzicht der Rebellen verlangen Öcalan und die PKK vom türkischen Staat die Garantie politischer und kultureller Rechte für die rund zwölf Millionen Kurden im Land. (APA, 17.3.2013)

Share if you care.