Krisengipfel: Nächster Anlauf in Hütteldorf

15. März 2013, 18:15
77 Postings

Gegen die Admira soll es nun endlich etwas werden, mit dem ersten Sieg im Frühjahr - es gab "aufbauende Gespräche"

Wien - Rapid nimmt den nächsten Anlauf. Aus fünf Spielen 2013 holten die Hütteldorfer lediglich drei Zähler, in der Tabelle droht Sturm vorbeizuziehen. "Es ist hoch an der Zeit, zu gewinnen", stellte Peter Schöttel also vor dem Heimspiel der 26. Runde gegen die Admira klar.

Dafür muss allerdings die Zahl an Eigenfehlern drastisch zurückgefahren werden. Man habe dadurch die Gegner est stark gemacht, so der Trainer. "Das darf uns einfach nicht mehr passieren." Das sei in vielen Gesprächen thematisiert worden. "Aufbauenden Gesprächen", wie Schöttel präzisierte. Denn: "Sie kriegen es eh links und rechts von allen Seiten."

Schöttel erwartet einen bissigen Gegner, gegen den man freilich vier Spiele (drei Siege bei einem Remis) en suite unbesiegt ist: "Die Admira hat gute Spiele abgeliefert, mit Macho einen starken Rückhalt und mit Tito einen sehr auffälligen Spieler." Bezüglich der Aufstellung gab er sich gewohnt zurückhaltend. Bis auf Boskovic stehen alle zur Verfügung, auch Gerson ("Er ist ein junger Spieler, die müssen zum Teil noch eine professionelle Lebensweise lernen"), der zuletzt auf der Bank schmoren musste, sei "wieder ein Thema".

Die Admira kommt mit viel Optimismus nach Hütteldorf. "Gegen Rapid zu spielen ist eine dankbare Aufgabe", gab Trainer Dietmar Kühbauer zu Protokoll. Ein Aufwind sei in seinem Team klar erkennbar: "Man sieht, dass sie sich mehr zutrauen und auch hinten sehr gut stehen. Das ist gerade im Abstiegskampf sehr wichtig. Wir sind wieder überzeugter von uns", konstatierte Kühbauer.

Mit Offensivspieler Tito und Goalie Macho - auch er kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück - wussten zuletzt zwei seiner Spieler besonders zu beeindrucken. Kühbauer: "Macho ist ein alter Fuchs, der genau das tut, was ich mir erwartet habe: Ruhe ausstrahlen und auch unhaltbare Bälle fangen." (APA/red - 15.3. 2013)

Mögliche Austellungen und technische Daten:

Rapid Wien - FC Admira Wacker Mödling (Hanappi-Stadion, Samstag, 16.00 Uhr, SR Ouschan). Bisherige Saisonergebnisse: 0:0 (h), 2:0 (a)

Rapid: Königshofer - Trimmel, Sonnleitner, Heikkinen, Schrammel - Wydra, Pichler - Alar, Hofmann, Burgstaller - Boyd

Ersatz: Novota - Gerson, Schimpelsberger, Katzer, Kulovits, Sabitzer, Schaub

Es fehlt: Boskovic (rekonvaleszent)

Admira: Macho - Plassnegger/Weber, Schösswendter, Ebner, Palla - Thürauer, Schachner - Seeger, Schwab, Tito - Ouedraogo

Ersatz: Tischler - Drescher, Auer, Schick, Mevoungou, Jezek, Sax, Toth, Segovia

Fraglich: Plassnegger, Auer (angeschlagen)

Es fehlen: Seebacher (gesperrt), Windbichler (Amateure), Matus (rekonvaleszent)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Peter Schöttel hat zuletzt einiges am Spiel Rapids nicht gefallen.

Share if you care.