Wacker in Graz um Belohnung

15. März 2013, 15:53
15 Postings

Guten Leistungen fehlten zuletzt die entsprechenden Punktgewinne - Sturm ohne Sukuta-Pasu aber mit Szabics, Thema Vonlanthen ist wohl keines

Graz/Innsbruck - Vor dem Match mit Wacker Innsbruck am Samstag (18.30 Uhr) hat sich die Stimmungslage bei Sturm Graz deutlich gebessert. Schließlich gab es zuletzt in Ried das erste Erfolgserlebnis im Jahr 2013. Außerdem ist die drittplatzierte Rapid bei einem Punkt Vorsprung in Reichweite.

Verzichten muss Sturm auf Richard Sukuta-Pasu. Der Stürmer erhielt in Ried nach seinem Siegestreffer zum 2:1 nach übertriebenem Torjubel seine fünfte Gelbe Karte, seine darauf folgenden Rassismusvorwürfe gegen Fans der Oberösterreicher werden von der Liga untersucht. Sturm reagiert auf die Vorfälle im Innviertel mit einer Anti-Rassismus-Aktion vor dem Anpfiff gegen Wacker. Trainer Peter Hyballa hoffte auf ein hartes Durchgreifen: "Ich hoffe, dass diese Personen, die Richie beschimpft haben, nie wieder ins Stadion dürfen."

Wieder im Kader steht Imre Szabics, der ins ungarische Nationalteam einberufene Stürmer fehlte zuletzt aufgrund einer Schambeinentzündung. Für Hyballa ist der Routinier eine zusätzliche Option. "Wir werden sehen, wie das Drehbuch läuft. Es ist schön, wenn man Stürmer wie Imre in der Hinterhand hat", meinte der Deutsche.

Das Thema Johan Vonlanthen dürfte sich in Graz noch vor einer Konkretisierung schon wieder erledigt haben. Vor knapp zwei Wochen sei man vom Berater des Ex-Salzburgers kontaktiert worden, sagte Manager Gerhard Goldbrich. "Daraufhin haben Peter Hyballa und ich einem Probetraining des Schweizers zugestimmt." Vonlanthen sei jedoch nicht erschienen, weitere Termine wurden keine vereinbart."

In Tirol hat man laut Trainer Roland Kirchler die bittere Last-Minute-Pleite gegen Salzburg überwunden. Stattdessen will man in Graz auf der starken Leistung aufbauen. "Es geht darum, uns auch einmal zu belohnen. Nur gut spielen ist zu wenig, wir müssen auch einmal punkten", meinte Kirchler.

Er bezeichnete den Gegner als "spielerische Mannschaft, die uns liegt". Auch deshalb probiert es der Tabellen-Siebente mit einer offensiveren Variante. Anstelle von Dario Dakovic, der im Training einen Handbruch erlitt, rückt Marco Kofler in die Innenverteidigung. Kapitän Tomas Abraham soll wieder solo im defensiven Mittelfeld agieren. (APA/red - 15.3. 2013)

Mögliche Aufstellungen und technische Daten:

SK Sturm Graz - FC Wacker Innsbruck (Samstag, Graz, UPC Arena, 18.30, SR Hameter). Bisherige Saisonergebnisse: 3:0 (h), 1:0 (a/Spiel 3:0 strafverifiziert)

Sturm: Focher - Ehrenreich, Dudic, Vujadinovic, Klem - Säumel, Madl - Schloffer, Weber, F. Kainz - Okotie

Ersatz: Gratzei - Feldhofer, T. Kainz, Bukva, Koch, C. Kröpfl, Szabics, Ciftci

Es fehlt: Sukuta-Pasu (gesperrt)

Fraglich: Hölzl, Kaufmann (beide angeschlagen)

Wacker: Safar - Schilling, Kofler, Svejnoha, Hauser - Abraham - Schütz, Merino, Saurer, Wernitznig - R. Wallner

Ersatz: Egger - Siller, Piesinger, Löffler, Hinterseer, Schreter, Perstaller

Es fehlen: Bergmann (Meniskus), Dakovic (Handbruch)

Share if you care.