Wall Street schließt leicht im Minus

15. März 2013, 21:30
posten

Konjunkturdaten sorgen für Gewinnmitnahmen

New York - Die New Yorker Aktienbörsen haben am Freitag mit moderaten Kursverlusten geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index fiel um 25,03 Punkte oder 0,17 Prozent auf 14.514,11 Einheiten. Der S&P-500 Index ermäßigte sich um 2,53 Punkte oder 0,16 Prozent auf 1.560,70 Zähler und der Nasdaq Composite Index sank 9,86 Einheiten oder 0,30 Prozent auf 3.249,07 Zähler.

Nach der jüngsten Rekordjagd sorgten zum Wochenausklang mehrheitlich schwach ausgefallenen Konjunkturdaten für Gewinnmitnahmen, hieß es aus dem Handel. So trübte sich das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima im März überraschend ein anstatt wie erwartet leicht zu steigen. Der Index gilt als Indikator für das Kaufverhalten der US-Verbraucher. Zudem ging der Empire-State-Index, Frühindikator für das Verarbeitende Gewerbe im US-Bundesstaat New York, überraschend deutlich zurück.

Angesichts der Rally bei US-Aktien sei nun kurzfristig Vorsicht angebracht, sagte ein Kapitalmarktexperte. Langfristig sieht er aber eine "große Rotation" weg von den Anleihen- und hinein in die Aktienmärkte.

Der schwächste Wert im Dow waren JPMorgan mit minus 1,92 Prozent auf 50,02 Dollar. Im Skandal um fehlgeschlagene Spekulationen in Milliardenhöhe gerät die US-Großbank unter massiven politischen Druck. Das Institut habe bei den im vergangenen Jahr aufgeflogenen Zockereien einer Londoner Abteilung Risiken ignoriert, Verluste vertuscht, die Aufsicht getäuscht und die Öffentlichkeit in die Irre geführt, heißt es in einem in der Nacht zum Freitag veröffentlichten Untersuchungsbericht des US-Senats. Die Fehlspekulationen rissen bei der größten US-Bank im vergangenen Jahr ein Loch von 6,2 Mrd. Dollar in die Bilanz.

Zudem zeigte die US-Notenbank Fed JPMorgan wie auch Goldman Sachs im zweiten Teil des jährlichen Banken-Stresstests die gelbe Karte. Zwar wurden die Kapitalpläne der beiden weltweit größten Investmentbanken nicht ausdrücklich abgelehnt. Sie müssen allerdings nachbessern und bis zum Ende des dritten Quartals neue Pläne vorlegen, wie sie auch im Krisenfall nicht ins Taumeln geraten, teilte die Fed am Vortag mit.

Dagegen darf sich die Bank of America - neben der Citigroup eines der beiden großen Sorgenkinder der US-Finanzbranche - nun als Gewinner des diesjährigen Tests fühlen. Die Bank will nun eigene Aktien im Wert von bis zu fünf Mrd. Dollar zurückkaufen. Ein bisschen Normalität kehrt auch bei der Citigroup wieder ein. Aktien der Bank of America kletterten mit plus 3,80 Prozent auf 12,57 Dollar an die Dow-Spitze, Citi-Aktien setzten unterdessen außerhalb des Index um 0,42 Prozent zurück. (APA, 15.3.2013)

Share if you care.