FC Bayern gegen Leverkusen ohne vier Stammspieler

15. März 2013, 15:03
4 Postings

Ribery verletzt - Lahm, Müller, Mandzukic werden geschont

München - Bayern-München-Trainer Jupp Heynckes setzt im Topspiel der deutschen Fußball-Bundesliga bei Bayer Leverkusen auf das Rotationsprinzip. Der mit 20 Punkten Vorsprung führende Spitzenreiter tritt am Samstag auswärts gegen den Tabellendritten nicht nur ohne den weiter angeschlagenen Franck Ribery an. Zudem gönnt Heynckes den Stammspielern Philipp Lahm, Thomas Müller und Mario Mandzukic eine Pause. David Alaba hingegen wird wieder in der Startformation stehen.

Die Stimmung beim Rekordmeister ist nach der 0:2-Heimniederlage gegen Arsenal zwar angespannt, ein Sieg über die Leverkusener, die dem FC Bayern die bisher einzige Liga-Saisonniederlage zufügten, könnte die bösen Geister aber vertreiben und für eine weitere Bestmarke sorgen. Nie zuvor gewann ein Team zwölf Auswärtsspiele in einer Saison.

Bei den Leverkusenern sorgte zuletzt ein angeblicher Streit zwischen Trainer Sascha Lewandowski und Teamchef Sami Hyypiä für Aufsehen. Letzterer dementierte allerdings Spekulationen, wonach er die alleinige Verantwortung anstrebe. Diese Diskussion lenkte von den sportlichen Problemen ab. Zwar rangiert Bayer mit sechs Punkten Vorsprung auf den Tabellenvierten Schalke auf einem Champions-League-Platz, hat aber nur zwei der vergangenen sieben Spiele gewonnen. Das brachte Leverkusen um die Chance, den in der Liga zuletzt ebenfalls schwächelnden Meister Dortmund vom zweiten Rang zu verdrängen.

Der BVB gilt im Heimspiel gegen Freiburg als klarer Favorit - ebenso wie Werder Bremen vor eigenem Publikum gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Greuther Fürth. Bei den Gastgebern dürften in Sebastian Prödl, Marko Arnautovic und Richard Strebinger gleich drei Österreicher auf der Ersatzbank Platz nehmen, lediglich Zlatko Junuzovic wird voraussichtlich von Beginn an einlaufen.

Auch Muhammed Ildiz (Nürnberg) und Christian Fuchs (Schalke) droht im direkten Duell nur ein Reservistendasein, dafür zählen Andreas Ivanschitz und Julian Baumgartlinger auswärts gegen Hoffenheim zur Mainzer Stammformation. Dies gilt auch für Martin Stranzl im Heimspiel seines Clubs Mönchengladbach gegen Hannover. (APA; 15.3. 2013)

Share if you care.