Ölindustrie warnt vor Tankstellenschließungen

15. März 2013, 12:04
111 Postings

Sollte der Spritpreis-Korridor wieder eingeführt werden, könnten einzelne Tankstellen vorübergehend dicht machen

Wien - Die in Begutachtung befindliche Neuauflage des Spritpreis-Korridors sorgt bei der Mineralölindustrie für Ärger. Sie droht damit, dass einzelne Tankstellen in den Zeiträumen der staatlichen Preisfixierung geschlossen werden könnten.

"Kommt es im Extremfall kurzfristig zu massiven Veränderungen der Weltmarktpreise oder der Wechselkurse, ist es nicht auszuschließen, dass einzelne Unternehmer während der Preisfixierungsphase ihre Tankstellen schließen müssen, weil sie es sich aufgrund der ohnehin geringen Margen nicht leisten können, Sprit unter dem Einstandswert zu verkaufen. Regionale Versorgungsengpässe wären daher nicht auszuschließen", so der Fachverband der Mineralölindustrie in einer Aussendung.

Der Fachverband stößt sich auch daran, dass die Geltungsdauer der Spritpreisfixierung gegenüber dem Einführungsjahr 2012 ausgedehnt werden soll. "In Summe handelt es sich um 31 Tage - um 19 Tage mehr als im vergangenen Jahr. Für die Mineralölwirtschaft sind diese gesetzlichen Eingriffe unverständlich, bewegen sich die heimischen Spritpreise doch seit Jahren konstant unter dem EU-Durchschnitt", geben die Industrievertreter zu bedenken. (APA, 15.3.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Spritpreis sorgt für Dauerärger - sowohl bei den Autofahrern, als auch bei der Industrie

Share if you care.