Facebook will Hashtags einführen

15. März 2013, 08:43
69 Postings

Twitters beliebte Verschlagwortung soll auch auf Facebook kommen

Wie das "Wall Street Journal" berichtet, arbeitet Facebook im Moment daran, den von Twitter bekannten Hashtag zu implementieren. Wie der Microblogging-Dienst Twitter will nun auch das Social Network aus Palo Alto Stichwörter mit einer vorangestellten Raute zur besseren Verfolgung von Themen und Konversationen einführen. Wie weit fortgeschritten der Plan ist, ist nicht bekannt. Die Informanten meinen jedoch, dass die Einführung des Hashtags noch einige Zeit dauern wird.

Bessere Verfolgung

Auf Twitter hat sich der Hashtag soweit etabliert, dass er eng mit dem Microblogging-Dienst assoziiert wird. So werden bestimmte Themen dort mit spezieller Verschlagwortung versehen, um dem "Social Buzz" folgen zu können. Beispielsweise wurden von Twitter-Usern während der Präsidentschaftswahl in den USA die Hashtags #obama2012 und #romney2012 verwendet, um Tweets zu dem Thema zu versenden. Auf Twitter kann nach solchen Hashtags auch explizit gesucht werden.

Trending Topics

Facebook soll aktuell testen, ob es sinnvoll ist, den Hashtag so einzubauen, dass man durch einen Klick auf das Wort Konversationen zu dem entsprechenden Thema verfolgen kann. Dadurch könnte Facebook auch ein besseres Mittel schaffen, um "Trending Topics" nachzuverfolgen. Der von Facebook gekaufte Foto-Service Instagram hat den Hashtag bereits vor einiger Zeit eingeführt.

Andere Zielgruppen

Das Wall Street Journal glaubt, dass Facebook mit diesem Schritt Twitter erneut den Kampf ansagt. Beide Plattformen sind in ständigem Wettbewerb, wobei die Zielgruppen deutlich andere sind. Während Facebook hauptsächlich genutzt wird, um mit Freunden und Bekannten in Verbindung zu bleiben und auch privatere Inhalte zu teilen, wird Twitter von einer Community verwendet, die nachrichtenorientiert und in Echtzeit Meinungen zu aktuellen Themen sammelt - dazu gehören auch Fernsehsendungen und Filme.

Suche nach öffentlichen Postings

Einige Ideen hat Facebook bereits von Twitter übernommen: So können User seit geraumer Zeit andere User "taggen", indem sie ein "@" davorstellen. Auch das Abonnieren von Updates nicht-befreundeter User ist auf Facebook mittlerweile möglich. Wie es auf Twitter schon längst möglich ist, soll Facebook auch daran arbeiten, öffentliche Postings suchbar zu machen.

Mobile User

Trotz der Tatsache, dass Twitter deutlich weniger User hat als Facebook, will der blaue Netzwerkriese dem Microblogging-Dienst Nutzer abknöpfen, da diese eine höhere Anzahl an Nutzern mobiler Clients hat, was mobile Werbung besser ermöglicht und somit mehr Profit rausschlagen könnte. Dennoch ist Twitter einnahmentechnisch Facebook unterlegen: Eine halbe Milliarde US-Dollar Umsatz durch Werbung erwartet Twitter für dieses Jahr. Im Gegensatz dazu hatte Facebook im vergangenen Jahr 4,3 Milliarden US-Dollar Werbeeinnahmen zu verzeichnen. Auf dem mobilen Sektor hingegen wird der Unterschied immer kleiner: 249 Millionen US-Dollar Werbeeinnahmen auf Twitter versus 851 Millionen US-Dollar auf Facebook.

Mitnaschen am Hashtag-Kuchen

Der Hashtag ist für Twitter nicht nur ein signifikantes Merkmal, sondern wird auch offline mittlerweile oft verwendet: Fernsehsender blenden Hashtags für ihre Sendungen ein, um verfolgen zu können, was online über Sendungen geschrieben wird. Beim Großevent "Superbowl" wurde die Hälfte aller Werbungen in den Pausen mit einem Hashtag versehen. Dass Facebook jetzt also auch am "Hashtag-Kuchen" mitnaschen will, scheint aufgrund der Beliebtheit dieser Verschlagwortung durchaus nachvollziehbar. (red, derStandard.at, 15.3.2013)

  • Hashtags können Facebook besser verfolgen lassen, welche Themen aktuell diskutiert werden
    foto: derstandard.at/wisniewska

    Hashtags können Facebook besser verfolgen lassen, welche Themen aktuell diskutiert werden

Share if you care.