Google: CalDAV nur mehr für ausgewählte Entwickler

14. März 2013, 16:24
15 Postings

Großteil der Entwickler soll Google Calender API zur Kalender-Synchronisierung nutzen

Nachdem Google bekannt gegeben hat, den Google Reader im Sommer einzustellen, hat sich schnell Kritik an der Maßnahme formiert. Dabei ist der Reader nicht der einzige Dienst, der Googles Frühjahrsputz zum Opfer fällt. Auch der Support für CalDAV zur Kalender-Synchronisierung soll eingeschränkt werden.

Calender API bevorzugt

Das CalDAV API wird ab 16. September nur mehr für ausgewählte Entwickler zur Verfügung gestellt. Für die meisten Anwendungsfälle würde das Google Calender API reichen, meint das Unternehmen in einem Blog-Eintrag. Entwickler, die aus bestimmten Gründen dennoch CalDAV verwenden wollen, müssen nun bei Google um die Nutzung extra ansuchen.

Umstände für Microsoft

Unangenehm könnte das für Microsoft werden. Das Unternehmen muss für Google-Dienste unter Windows Phone 8 auf CalDAV und CardDAV (für Kontakte) zurückgreifen, da Google den Support von Exchange ActiveSync für Privatnutzer von Gmail, Kalender und Kontakten einstellen wird. Microsoft hatte angekündigt, noch im ersten Halbjahr ein entsprechendes Update zu veröffentlichen. Ob Microsoft auf Googles Entwickler-Whitelist für CalDAV kommt, oder eine andere Lösung sucht, ist noch nicht bekannt.

Weitere Dienste

Zu den weiteren Diensten, die eingestellt werden gehört der GUI Builder für Apps Script, der Buidling Maker für Earth und Maps, Cloud Connect, Google Voice for Blackberry, das Search API für Shopping sowie Snapseed Desktop für Windows und OS X. Wie lange die jeweiligen Dienste noch verfügbar sind, hat Google im Blog-Eintrag bekannt gegeben. (br, derStandard.at, 14.3.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Googles Frühjahrsputz fällt nicht nur der Google Reader zum Opfer.

Share if you care.