Falco lässt sich von Julius Meinl inspirieren

14. März 2013, 15:22
51 Postings

Julius Meinl startet für seinen Kaffee die Poetry-Initiative neu - Diese "Einwort-Strategie" kommt von Mariusz Jan Demner und Michael Conrad

Wien - Am Donnerstag präsentierte Julius Meinl im Wiener Café Museum die neue Werbekampagne für seine Kaffeemarke, Unterstützung bekam das Unternehmen dabei von Robert Menasse. Der Schriftsteller sieht sich als Verteidiger der Kaffeehauskultur. Schon als Kind sei er gemeinsam mit seinem Großvater durch die Wiener Kaffeehäuser gezogen, erzählt er. Menschenkenntnis, Menschenbeobachtung, das habe er dort gelernt. Diese Kaffeehauskultur will auch Julius Meinl mit der Poetry-Initiative fortführen.

"Julius Meinl. Inspiriert Poeten seit 1862" lautet dafür die Botschaft. Das "Herzstück" der Kampagne ist der TV-Spot "Falco der Poet". Darin lässt sich Falco von Julius Meinl Kaffee inspirieren, der Spot startet am 18. März.

Der TV-Spot

Poetry-Konzept von Mariusz Jan Demner und Michael Conrad

Mariusz Jan Demner hat gemeinsam mit Werbestrategen Michael Conrad das Poetry-Konzept entwickelt. "Julius Meinl Kaffee hat schon immer sehr erfolgreich mit berühmten Persönlichkeiten zusammen gearbeitet. Bei der Neupositionierung der Marke als Inspiration für Poeten wollten wir auch dieser Tradition treu bleiben. Und dabei dennoch neue, außergewöhnlichere und poetischere Wege gehen", sagt Demner. Vor Falco kamen Testimonials wie Edith Klestil, Helmut Zilk, Claus Peymann oder Matthias Hartmann zum Einsatz.

Einwort-Strategie

Mit Poetry verfolge Julius Meinl Kaffee die "Einwort-Strategie". Diese Strategie werde wird ab sofort auf alle Aktivitäten des Unternehmens angewandt. "Erfolgreiche Marken sind in ihren Märkten klar segmentiert oder positioniert und richten ihre Produkte und Services auf eine klar definierte Zielgruppe aus, wobei Produkte und Services Funktionen erfüllen, aber erst die Kultur die Marke macht", erklärt dazu Michael Conrad, Präsident der Berlin School of Creative Leadership und ehemaliger Kreativchef von Leo Burnett. Beispiele dafür seien Disney mit "Magic", Volvo mit "Safe" oder Apple mit "Creative Genius".

Poesie als Währung

Neben dem TV-Spot werden freilich weitere Maßnahmen gesetzt, um das Thema Poetry zu besetzen. So soll etwa "Poesie zur gefragten Währung" werden: Auf Julius Meinl-Servietten können Gäste Gedichte oder Reime verfassen und damit ihren Kaffee in ausgewählten Gastronomiebetrieben bezahlen oder "Bild-Poeten" ihre Aufnahmen im virtuellen Ausstellungsraum poetrycafe.at hochladen. Meinl lädt außerdem dazu ein, die Geschichte Falcos weiterzuschreiben. Was wäre aus dem Poeten geworden? Die eingesendeten Geschichten werden auf poetrycafe.at upgeloadet. Eine Jury zeichnet die besten Erzählungen aus, der Gewinner bekommt für ein Jahr 500 Euro pro Monat. (red, derStandard.at, 14.3.2013)

Credits
D,M&B: CD Art: Francesco Bestagnio | CD Text: Alexander Hofmann | ED: Albin Lenzer, Magda Schlegel | KB: Marta Kolodziejczyk, Lisa Benischek | Producer: Jürgen Madl | AD: Florence Forbach | Text: Katharina Maun
Julius Meinl: Marcel Löffler, Cornelia Gansch, Gabriela Coleman, Dzamila Hrtusova, Katharina Krilyszyn, Marianne Witt
Filmproduktion: Pakt Media (ehemals Propeler) | Regie: Roman Valent | Darsteller: Michael Patrick Simoner | Musikkomposition: Walter Werzowa

Links

  • Marcel Löffler (CEO von Julius Meinl Kaffee), Michael Conrad, Mariusz Jan Demner, Robert Menasse mit Ober vor dem Café Museum in Wien.
    foto: meinl

    Marcel Löffler (CEO von Julius Meinl Kaffee), Michael Conrad, Mariusz Jan Demner, Robert Menasse mit Ober vor dem Café Museum in Wien.

  • "Inspiration steckt in Vielem": City Light für Julius Meinl Inspresso.
    foto: dmb

    "Inspiration steckt in Vielem": City Light für Julius Meinl Inspresso.

Share if you care.