"Social Media"- Tausendsassa Hadfield übernimmt auf ISS das Ruder

14. März 2013, 10:55
3 Postings

Erstmals wird ein Kanadier Kommandant der Internationalen Raumstation

Ottawa - Seit Dezember 2012 ist der Kanadier Chris Hadfield Mitglied der ISS-Expedition 34. Der bisherige Bordingenieur, der es in den vergangenen Wochen zu einer Art Weltraum-Prominenz gebracht hat, übernahm nun das Kommando über Internationale Raumstation. Hadfield löste in der Nacht zum Donnerstag seinen US-Kollegen Kevin Ford ab. Die beiden Männer schüttelten sich die Hände und hielten kurze Reden, zudem überreichte Ford seinem Nachfolger Geschenke.

Die kanadische Raumfahrtbehörde sprach von einem "historischen Meilenstein" für das Land. Nach dem Europäer Frank De Winne ist es erst das zweite Mal, dass weder ein Russe noch ein US-Astronaut das ISS-Kommando übernahm. Der Kommandant überwacht die wissenschaftlichen Experimente an Bord und ist für die Sicherheit der Besatzung und der Raumstation verantwortlich.

Der 53-jährige Hadfield ist zum dritten Mal im Weltall und hält sich zum zweiten Mal auf der ISS auf. Im Dezember war er zusammen mit zwei Kollegen Russland und den USA mit einer Sojus-Kapsel für eine 147-tägige Mission auf der Raumstation angekommen. Der Angehörige der kanadischen Luftwaffe und Testpilot ist fleißiger Nutzer sozialer Netzwerke und dokumentiert seinen Aufenthalt im All via Twitter, Facebook und Google+, was ihm viele Fans eingebracht hat - nicht zuletzt auch wegen seiner oft spektakulären Fotos. Das US-amerikanische "Forbes"-Magazin nannte Hadfield den in Sachen Social Media "vielleicht geschicktesten Astronauten, der je die Erde verlassen hat". Darüber hinaus hält Hadfield via Youtube auch All-Unterricht für US-Schüler oder demonstriert die Tücken der Schwerelosigkeit im Raumstations-Alltag.

Auch musikalisch ist Hadfield bereits aufgefallen: Für eine geplante gemeinsame Raumfahrer-Session auf der ISS hatte der Kanadier bei der Anreise einige selbst komponierte Songs im Gepäck. Zu Weihnachten 2012 wurde dann mit Jewel in the Night der erste Song im All aufgenommen. In seiner spärlichen Freizeit auf der ISS arbeitet das Multitalent an der Fertigstellung seines Musikalbums. 

Drei Astronauten fliegen heim

Kevin Ford von der NASA, der Russe Oleg Novitskiy und sein Landsmann Bordingenieur Evgeny Tarelkin der Vorgängermission sollen am Donnerstagabend ihre Heimreise zur Erde antreten. NASA-TV berichtet live von der Rückkehr der Raumfahrer. Die ISS umrundet die Erde in einer Entfernung von 350 Kilometern alle 90 Minuten mit einer Geschwindigkeit von 28.000 Stundenkilometern.  (APA/red, derStandard.at, 14.03.2013)


Links

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Chris Hadfiel vor zwei Wochen, als eine "Dragon"-Kapsel Nachschub für die ISS-Besatzung lieferte.

Share if you care.