Europas Arbeitnehmer machen mobil

Ansichtssache14. März 2013, 14:37
163 Postings

Seit Monaten treibt es die Europäer auf die Straßen. Sie demonstrieren für Arbeit und gegen Einsparungen

Im Euro-Raum sind derzeit rund 18,8 Millionen Menschen auf Jobsuche, in der Europäischen Union insgesamt sind es knapp 26 Millionen. Das sind 20 Prozent mehr als im Jahr 2007. Allein im Jänner 2013 sind 201.000 Menschen dazugekommen. Es verwundert also nicht, dass die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit auch auf der Agenda des EU-Gipfels ganz oben steht.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Staaten sind groß: In Spanien und in Griechenland ist jeder Vierte von Arbeitslosigkeit betroffen, in Österreich sind es nur 4,9 Prozent. Im Jänner suchten aber auch hierzulande mehr als 410.000 Menschen - Schulungsteilnehmer inklusive - Arbeit, so viele wie seit 1945 nicht.

Jobgarantie für Junge

Aufgabe der Politik sei es nämlich, eine Perspektive aufzuzeigen, sagte etwa die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Vor allem den Jungen und vor allem im Süden Europas fehlt diese aber fast völlig. EU-weit sind 5,7 Millionen Unter-25-Jährige ohne Arbeit, das sind mehr als 23 Prozent. In Spanien und Griechenland ist es sogar mehr als die Hälfte.

Immer öfter wird von einer "verlorenen Generation" gesprochen und davon, dass die politische Stabilität in Gefahr sei. Luxemburgs Regierungschef Jean-Claude Juncker warnte davor, die Tragödie der Massenarbeitslosigkeit und ihre Risiken für den sozialen Frieden zu unterschätzen.

Um die Lage zu entschärfen, beschlossen die Sozialminister der EU vor kurzem eine so genannte "Jobgarantie" für Jugendliche. Für deren Ausgestaltung allerdings sind die einzelnen Staaten zuständig. Auch der (vom Parlament allerdings abgelehnte) EU-Finanzrahmen 2014-2020 sieht sechs Milliarden zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit vor.

Demonstrationen

Der Europäische Gewerkschaftsbund kritisiert, dass auch geplante Strukturreformen zu Lasten der Jugend gehen. Am Donnerstag hat eine Großdemo in Brüssel stattgefunden, seit Mittwoch wurden Aktionen in Städten aller EU-Länder durchgeführt.

Es ist nicht das erste Mal, dass es die Arbeitnehmer auf die Straße treibt.

Bild 1 von 12

"Meine Zukunft steht zum Verkauf" - Tausende junge Spanier demonstrieren am 6. Februar gegen Einschnitte im Bildungssystem. Mehr als 50 Prozent der Unter-25-Jährigen haben keinen Job.

weiter ›
Share if you care.