Nebel rettet verletzter Vonn die Abfahrtskugel

13. März 2013, 14:33
128 Postings

US-Amerikanerin gewinnt zum sechsten Mal in Folge kleines Kristall - Maze verpasst historische Chance

Einen Punkt lag Tina Maze vor der finalen Abfahrt von Lenzerheide hinter der verletzten US-Amerikanerin Lindsey Vonn. Dabei blieb es auch, das Rennen wurde wegen dichten Nebels abgesagt. Vonn gewinnt den Abfahrtsweltcup damit zum sechsten Mal (!) in Folge.

Vonn hält in der Endabrechnung bei 340 Punkten, Maze bei 339, Höfl-Riesch bei 272. Die historische Chance alle fünf Kugeln zu gewinnen, ist für Maze damit nicht mehr gegeben.

Maze ist bereits Gesamtsiegerin und sicherte sich auch schon die Riesentorlauf-Trophäe. Im Super-G und im Slalom liegt sie voran.

"Oh mein Gott, ich habe den Abfahrtsweltcup gewonnen. Zum sechsten Mal in Folge - mit einem kaputten Knie. Alles im Leben kommt zurück", twitterte die in der Heimat weilende Vonn. Sicher auch in Erinnerung an Lenzerheide 2011 und ob der so abrupt zu Ende gegangenen laufenden Saison.

Die 28-jährige Vonn musste diese bereits am 5. Februar beenden, sie zog sich bei einem Sturz im WM-Super-G in Schladming eine Knieverletzung zu (Innen- und Kreuzband gerissen, Schienbeinkopf verletzt), will im Olympiawinter mit neuem Kampfgeist zurückkehren. (red/APA; 13.3.2013)


  • Bild nicht mehr verfügbar

    Verletzt und doch vorne: Lindsey Vonn.

Share if you care.