Hater: "Instagram" für Trolle

13. März 2013, 12:43
19 Postings

Nutzer können über iOS-App Fotos von Hassobjekten teilen - Beobachter warnen vor Cybermobbing

Die meisten sozialen Netzwerke geben ihren Mitgliedern die Möglichkeit zum Ausdruck zu bringen, was ihnen gefällt. Einen "Dislike"-Button oder ein "-1" gibt es auf Facebook und Google+ nicht. Diese Lücke will die neue App Hater schließen - eine Art Instagram für Hassobjekte.

Hate-Button

Nutzer können über Hater Fotos verhasster Dinge teilen. Andere Nutzer können mit dem Hate-Button diese Abneigung teilen und kommetieren. Mit einem Zweitprofil lässt sich auch ein Pseudonym anlegen, um so noch mehr anonym Dampf abzulassen. Die Posts können auch über Twitter und Facebook veröffentlicht werden.

Cybermobbing-Plattform

Hinter der App steht der Entwickler Jake Banks, berichtet Mashable. Die Idee: Nutzer sollen so ihren Frust ablassen können. Das klingt in den Ohren Troll-geplagter Websites zunächst vielleicht ganz gut, birgt aber unübersehbare Gefahren. Aus Hater könnte eine Cybermobbing-Plattform entstehen, warnt man bei Netzpiloten.de. So bleibe die Frage nach Persönlichkeitsrechten offen, wenn Personen zum Hassobjekt erklärt werden.

Hater steht vorerst nur im App Store zur Verfügung. Eine Android-Version soll folgen. (red, derStandard.at, 13.3.2013)

  • Hater will zum Instagram für Hassobjekte werden.
    screenshot: red

    Hater will zum Instagram für Hassobjekte werden.

Share if you care.