Stadt Wien soll 2013 so richtig ins Radfahren reinkippen

13. März 2013, 17:00
173 Postings

Mehr als 160 Veranstaltungen stehen am Programm - Problemstellen auf Radwegen sollen entschärft werden

"Was das Radfahren betrifft ist Wien zwar ein Newcomer, aber auf jeden Fall auch ein Aufsteiger", meinte Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou bei einer Presskonferenz am Mittwoch. Zusammen mit dem Radverkehrs-Beauftragten Martin Blum stellte sie einige der mehr als 160 geplanten Veranstaltungen rund ums Radfahren vor, die das Jahr 2013 zum Radjahr machen sollen. "Unser Ziel ist es, dass sich bis zum Ende des Jahres jeder Wiener wenigstens einmal Gedanken darüber gemacht hat, ob er nicht auch Radfahren könnte", so Vassilakou.

"Radfahren tut der Stadt gut"

Die zahlreichen Events sollen die Wiener dazu bewegen, vom Auto auf den Drahtesel umzusteigen. "Denn Radfahren tut der Stadt gut", meinte die Vizebürgermeisterin. "Es ist gut für die Gesundheit des Einzelnen, entlastet den Verkehr und schafft eine bessere Atmosphäre in der Stadt." Als Vorbild für Wien nannte Vassilakou unter anderem die Radmetropole München, wo sich rund 50 Prozent der Einwohner für das Radfahren interessieren und mehr als zwölf Prozent regelmäßig in die Pedale treten.

FahrRadhaus on Tour

Das FahrRADhaus on Tour ist eine zentrale Maßnahme, um die Wiener für das Rad zu interessieren. "Das FahrRADhaus öffnet im April seine Pforten und wird bis November erstmals auch in einer mobilen Version auf Tour gehen", erklärte Martin Blum. An 14 Standorten in Wien bietet es kostenlose Info-Folder und Radkarten, Selbstreparierkurse und Fahr- und Sicherheitskurse. Als besonderes Service werde das FahrRADhaus im Sommer auch vor Hotspots wie Bädern präsent sein, wo die Radfahrer ihr Bike abgeben und durchchecken lassen können, so Blum.

Ein Highlight: Die Wiener Radwoche      

Ein Highlight des Radjahrs 2013 soll die Wiener Radwoche sein, die während der internationalen Velo-city-Konferenz in Wien vom 10. bis 16. Juni stattfindet. So wird eine Rad-Arena auf dem Wiener Rathausplatz aufgebaut, wo zahlreiche Events rund ums Rad veranstaltet werden. Eine Fahrrad-Fashion-Show nähert sich dem Thema Rad aus der modischen Perspektive und die Bike-Film Night zeigt filmische Auseinandersetzungen mit dem Rad bei freiem Eintritt. Bei der Parade "Wiener Riesenradler" trifft sich die Rad-Fangemeinde Wiens am Burgring und fährt gemeinsam zum Wiener Riesenrad, wo Kaiserschmarrn und Livemusik warten.

Ausbau der Radwege

Das Jahr 2013 stehe zudem ganz im Sinne des Radwege-Ausbaus, wie Vassilakou erklärte. Neben der Erweiterung des Radwegenetzes um etwa 18 Kilometer, wird sich die Stadt Wien vor allem dessen bekannten Problemstellen widmen und umbauen. Darunter fällt ein Radwege-Schwachpunkt am Opernring/Ecke Kärntner Straße. "Wie schon am Universitätsring umgesetzt, wird hier für mehr Sicherheit der Radweg auf die Straße parallel zum Ring verlegt", sagte die Vizebürgermeisterin. (red, derStandard.at, 13.3.2013)

  • Schon im letzten Jahr lockte die RADpaRADe zahlreiche Wiener Radler auf die Straße.
    foto: fahrradwien

    Schon im letzten Jahr lockte die RADpaRADe zahlreiche Wiener Radler auf die Straße.

  • Vizebürgermeister Maria Vassilakou und Radverkehrs-Beauftragter Martin Blum wollen die Wiener fürs Radfahren begeistern.
    foto: derstandard.at/schmidbauer

    Vizebürgermeister Maria Vassilakou und Radverkehrs-Beauftragter Martin Blum wollen die Wiener fürs Radfahren begeistern.

Share if you care.