"Like"-Button verrät viel über Facebook-Nutzer

13. März 2013, 09:13
36 Postings

Religion, politische Einstellung und anderen lassen sich aus Facebook-Likes ableiten

Der Daumen nach oben ist zu einem der signifikantesten Zeichen im sozialen Netz geworden. Zig Millionen Menschen klicken täglich auf das Symbol, entweder direkt auf Facebook oder auf den unzähligen Unternehmenseiten, die den "Like"-Button ("Gefällt mir") integriert haben. Das Ergebnis wird dann Weisheit der Massen genannt, oder wie es Facebook-Managerin Sheryl Sandberg gern ausdrückt, die Weisheit von Freunden.

Studie mit 58.000 Nutzern

Doch das ist nicht der Weisheit letzter Schluss. Denn die Facebook-Likes enthüllen noch etwas ganz anderes: Sie erlauben einen erstaunlich genauen Einblick in die Persönlichkeit der Nutzer. Mit einer Computeranalyse der Likes ließen sich Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit, sexuelle Orientierung und politische Einstellung der Nutzer erstaunlich genau vorhersagen, fanden britische Forscher bei einer im Wissenschaftsmagazin Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) veröffentlichten Untersuchung von 58.000 Nutzer in den USA heraus.

Bei der Unterscheidung von Weißen und Afroamerikanern lagen die Forscher bis zu 95 Prozent richtig, Männer und Frauen konnten sie zu 93 Prozent korrekt zuordnen. Die Prognose, ob ein Mann homo- oder heterosexuell ist, stimmte in 88 Prozent der Fälle.

Forscher warnen

Für die Untersuchung werteten der Psychologe Michal Kosinski von der Universität Cambrigde und Kollegen, die Likes der Studienteilnehmer aus und verglichen sie mit Antworten in Fragebögen. Teilweise verließen sie sich zur Überprüfung ihrer Voraussagen auch auf Informationen, die die Menschen selbst in ihren Facebook-Profilen hinterlegt hatten. Dort können Nutzer beispielsweise angeben, ob sie an Männern oder Frauen interessiert sind.

Die Forscher warnen: Nicht nur die eigenen Facebook-Freunde könnten mithilfe von Computerprogrammen Informationen herausfinden, die der Einzelne nicht habe teilen wollen, sondern ebenso Behörden oder Werbetreibende. Auch Drittapplikationen, die über Facebook genutzt werden, haben Zugriff auf diese Daten, macht der deutsche Anbieter für Privatsphärenschutz secure.me aufmerksam. Viele Nutzer, die Apps mit ihrem Facebook-Profil verbinden, stimmten beim Installieren einfach allen Genehmigungen zu, die abgefragt würden, um den Prozess schnell abzuschließen. Populäre Apps wie jene von Yahoo, TripAdvisor, Groupon oder Amazon würden nicht nur die "Gefällt mir"-Angaben der Nutzer sammeln, sondern auch die deren Freunde.

Sandbergs Ellbogen-Offensive

Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg macht sich nicht nur um die Weisheit von Freunden Gedanken, sondern auch darum, was ambitionierte Frauen hindert, Karriere zu machen. Ihre Conclusio: falsch gemeinte Zurückhaltung. In ihrem am Montag in den USA erschienenen Buch rät sie Frauen: "Lean in" - häng dich rein. Ein Appell, der nicht alle auf den Like-Button klicken lässt. (kat, dpa/DER STANDARD, 13.3.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Daumen nach oben, mit dem Facebook-Nutzer ihre Zustimmung bei Postings von Freunden oder Produkten von Unternehmen signalisieren, verrät auch geheime Vorlieben.

Share if you care.