Promotion - entgeltliche Einschaltung

Die Vergangenheit ist die Zukunft ist die Vergangenheit...

15. März 2013, 11:52

Die Auseinandersetzung mit Vergangenheit macht nur dann wirklich Sinn, wenn man sie in Bezug auf die Gegenwart betrachtet und etwas aus ihr für eine mögliche Zukunft nutzen kann.

Das gilt sowohl für den Umgang mit der eigenen Vergangenheit als auch den mit wichtigen historischen Modellen aus der Vergangenheit. Als ProduzentIn wie auch als RezipientIn.

Dem donaufestival war - das belegen vergangene Projekte wie unter anderem jene mit Throbbing Gristle oder David Tibet - jener kreative und zukunftszugewandte Umgang mit historischen Referenzen immer ein großes Anliegen. Das wird sich auch in diesem Jahr, trotz zahlreicher Neuerungen, nicht ändern.

Mit Michael Rother - Gründungsmitglied von Kraftwerk, Neu! und Harmonia, als Inspirationsquelle von Sonic Youth, Radiohead, David Bowie oder fast jeder ernstzunehmenden Band jüngster Generation verehrt - gelang es diesmal erneut einen (Krautrock-)Giganten der Vergangenheit nach Krems zu holen, dessen künstlerische Arbeit jedoch niemals stehen geblieben ist. Ganz im Gegenteil: Längst in der Gegenwart angekommen wirft das One-Man-Zukunftslabor seine Angeln bereits in möglichen Zukunftsgewässern aus.

Ähnlich bedeutend, nur diesmal im ebenso gewichtigen Referenzgebirge des Post-Punk angesiedelt und von Legionen von MusikerInnen in nahezu biblischem Ausmaß verehrt: Girls Against Boys. Auch hier wird klar, dass das Verharren im Zustand der historischen Bewunderung keine Lebensbeschäftigung für große Künstler ist. Pünktlich zum donaufestival erscheint neues Material aus der Brachialwerkstatt der Girls, die eben dieses wie auch die großen Meilensteine ihrer Vergangenheit standesgemäß präsentieren werden.

Mit keinem geringeren Gast als dem Enfant Terrible, dem Front-Giganten von The Jesus Lizard, David Yow, der sich anlässlich seines Krems-Aufenthaltes auch mit seiner Cats-Ausstellung als bildender Künstler präsentieren wird! Superstars, so meint man, können sich ja ruhig ausruhen auf ihren Lorbeeren und Tantiemen, ebenso wie Legenden. Nicht so im Falle von wichtigen KünstlerInnen, die ständig auf der Suche nach neuen Klangerfahrungen sind.

Ähnlich wie bei den eingangs erwähnten verhält es sich auch bei einem der interessantesten Musiker jüngerer Generation, bei Portishead-Mastermind Geoff Barrow. Als Artist in Residence wird er gleich zwei Projekte aus seiner Kreativwerkstatt erstmals in Österreich zu Gehör bringen: sein an Krautrock orientiertes, zukunftsweisendes Bandprojekt BEAK> sowie Drokk, die gemeinsam mit dem Filmkomponisten Ben Salisbury vertonte britische Comicsaga „Judge Dredd". Ein Fest für lebendige, neugierige Ohren!


Weitere Infos zum donaufestival 2013.

  • Michael Rother
    foto: noe festival

    Michael Rother

Share if you care.