Flying Bulls Pilotprojekt

15. März 2013, 17:06
111 Postings

In Anlehnung an das deutsche Original der Fliegerschkolade versucht Red Bull nun auch im Schoko-Segment Fuß zu fassen

Fliegerschokolade - das kennt man doch? Das Wort steht inzwischen für die Kaputtmacher-Droge Crystal Meth, ursprünglich aber hieß nur das bieder brave Scho-Ka-Kola so - eine Uralt-Kaffee-und-Koffeinschoko aus Deutschland.

Weil Red Bull auch fürs Fliegen stehen möchte und Koffein in dessen Rezeptur nicht ganz unwesentlich ist, gibt es jetzt also entsprechende Schokolade: Wie das deutsche Original in zylindrischer Blechdose, mit zu Ecken geformten Schokorippen drin.

Im Gegensatz zum Original ist das Trägermaterial hier aber richtig - nämlich richtig - gute Bitterschokolade. Partikel gefriergetrockneter schwarzer Ribisel sind auch eingearbeitet, was für hintergründige Fruchtigkeit sorgt. Noch besser: Der Koffeingehalt ist so hoch, dass die Schoko für Kinder leider ungeeignet ist! Der Preis freilich gemahnt an illegale Substanzen. (corti, Rondo, DER STANDARD, 15.3.2013)

  • Flying Bulls Fliegerschokolade, 100g/€ 6,49, nur in den Viva-Shops der OMV-Tankstellen.
    foto: hersteller

    Flying Bulls Fliegerschokolade, 100g/€ 6,49, nur in den Viva-Shops der OMV-Tankstellen.

Share if you care.