Craft-Beer: IPA ist da!

Kolumne18. März 2013, 16:49
90 Postings

Conrad Seidl über die Ankunft der Craft-Beer-Revolution in Deutschland

Anfrage des renommierten Gläserherstellers Spiegelau: Ob denn India Pale Ale ein Thema sei in Deutschland? Es wäre nämlich so: Die Glasmacher aus der Oberpfalz haben sich vor einigen Jahren auf der Suche nach neuen Märkten in der amerikanischen Craft-Beer-Szene umgesehen und gemeinsam mit den renommierten Brauereien Dogfish Head und Sierra Nevada ein eigenes Glas für die kräftig herben IPAs entwickelt. In den USA ist das Kürzel jedem Bierfreund vertraut, im deutschen Sprachraum war India Pale Ale bis vor kurzem sogar Braumeistern unbekannt.

Es waren diesseits und jenseits des Atlantiks die ganz kleinen Brauereien, die den Bierstil aus dem 19. Jahrhundert wiederentdeckt haben. Pionierarbeit hat das Siebensternbräu in Wien geleistet, mit der 1516 Brewing Company ist Ende der 1990er Jahre ein American Style Brewpub in Wien entstanden, wo stets ein IPA ausgeschenkt wird.

Im Zweifel eher Pils als Stout

Aber in Deutschland? Dort war man jahrzehntelang der Meinung, dass die Brauer doch ohnehin genau jene Biere brauen, die die Biertrinker gerne trinken. Wobei geflissentlich übersehen wurde, dass der deutsche Durst nach typisch deutschem Bier im Eiltempo abnimmt. Und "Fremdes" wird auf dem deutschen Biermarkt ohnehin mit Zurückhaltung angeboten - wer in Deutschland in ein Irish Pub geht, der wird in deutscher Sprache begrüßt und bekommt im Zweifel eher ein Pils als ein Stout angeboten.

Eiskalter Hallodri

Allerdings gibt es ein starkes Signal, dass auch in unserem Nachbarland umgedacht wird: Am vergangenen Wochenende fand in München das Festival Braukunst Live statt - ein Treffen, bei dem ein recht junges Publikum auf ebenfalls recht junge Braumeister getroffen ist, um Biere jenseits des Massengeschmacks zu kosten und zu diskutieren. Da war nicht der leiseste Hauch von Oktoberfest, da gab es nicht einen einzigen Maßkrug.

Dafür interessante Biere. Wer gezielt verkostete, konnte geradezu einen Wettlauf feststellen, welcher Brauer es wohl am besten schaffen würde, den neuen Aromahopfen Mandarina Bavaria zur Geltung zu bringen. Sogar das staatliche Hofbräuhaus beteiligte sich - mit einem unfiltrierten, "Eiskalter Hallodri" genannten Spezialbier. Und natürlich jede Menge IPAs - allein in diesem Stil gab es über 30 Biere im Braukunst Live-Angebot, davon gut die Hälfte von deutschen Brauereien.

Es ist recht wahrscheinlich, dass Spiegelau bald auch in Deutschland Kunden für das IPA-Glas findet. (Conrad Seidl, Rondo, DER STANDARD, 15.3.2013)

  • India Pale Ale: Ein Thema in Deutschland?
    foto: reuters/luke macgregor

    India Pale Ale: Ein Thema in Deutschland?

  • So schaut das Spiegelau-Glas aus.
    foto: hersteller/seidl

    So schaut das Spiegelau-Glas aus.

Share if you care.