Es darf weitergehen

12. März 2013, 17:41
6 Postings

Der ORF sollte die Philharmoniker auch bei der Geschichtsaufarbeitung begleiten

Es schwoll Dezember 2012 wieder eine Debatte um die NS-Vergangenheit des Neujahrskonzertes an. Und hatte sie auch seichte Facetten, so war sie doch wichtig und animierte die Wiener Philharmoniker dazu, bei der Aufarbeitung ihrer NSDAP-Historie flotter zu werden. Jene Forscher, die mit Analysen der neuen, etwas überraschend aufgetauchten Dokumente beauftragt wurden, sind mit ihren Statements auch der rote Faden der Doku "Schatten der Vergangenheit" (Robert Neumüller). Es sind Oliver Rathkolb, Fritz Trümpi, Bernadette Mayrhofer.

Robert Neumüller legt über ihre Worte philharmonische Klänge und über ihre Archivwege bizarre Reden von NS-Propagandisten. Dennoch: Weder verharmlosend noch inquisitorisch und nie effekthascherisch wird mit dem Thema verfahren – die Fakten bergen ausreichend traurige Substanz:

Es geht etwa um Geiger Arnold Rosé, wie 14 seiner Kollegen aus dem Orchester entfernt und von seiner Tochter Alma Rosé gerettet, die in Auschwitz umgebracht wurde. Es geht um Dirigent Josef Krips, den man von Demütigungen erzählen hört, oder um Nazi-Philharmoniker Wilhelm Jerger, der tatsächlich einen Entlassenen durch Intervention aus Dachau herausholte. Es geht aber auch um SS-Mann und Trompeter Helmut Wobisch, der in den 1950ern gar Geschäftsführer des Orchester wurde.

Jede dieser Geschichten wäre eine eigene Doku und weitere Forschung wert. Es wäre also sinnvoll, bliebe es nicht bei diesem einen ORF-Film. So wie man die Philharmoniker telegen beim Neujahrs- und Schönbrunnkonzert begleitet, so sollte sie der ORF auch bei ihrer Geschichtsaufarbeitung, die weitergehen muss, begleiten.  13. 3., ORF III, 20.15 (Ljubiša Tošic, DER STANDARD, 13.3.2013)

  • "Schatten der Vergangenheit:Die Wiener Philharmoniker im Nationalsozialismus" - Hier im Bild: Die Wiener Philharmoniker bei einem Werkskonzert in Berlin , Dirigent Wilhelm Furtwängler.
    foto: orf/pretv

    "Schatten der Vergangenheit:Die Wiener Philharmoniker im Nationalsozialismus" - Hier im Bild: Die Wiener Philharmoniker bei einem Werkskonzert in Berlin , Dirigent Wilhelm Furtwängler.

  • Historiker bei der Arbeit: Fritz Trümpi, Bernadette Mayrhofer, Oliver Rathkolb
    foto: orf/pretv/robert neumueller

    Historiker bei der Arbeit: Fritz Trümpi, Bernadette Mayrhofer, Oliver Rathkolb

Share if you care.