Papamobil: Der Fuhrpark des Pontifex

    Ansichtssache14. März 2013, 13:44
    137 Postings

    Der neue Papst kann auf eine beeindruckende Flotte zurückgreifen. Vom E-Mobil bis zum Über-Benz ist an Mobilität kein Mangel

    Der neue Papst kann auf eine beeindruckende Flotte an Repräsentationslimousinen zurückgreifen. Vom E-Mobil bis zum Über-Benz ist an Mobilität kein Mangel. Derlei hat im Vatikan Tradition

    Bild 1 von 24

    Jorge Bergoglio, bis vor kurzem Kardinal in Buenos Aires und nun Papst Franziskus, gilt als besonders volksnah. Repräsentativer Tand ist nicht die Sache des bodenständigen Jesuiten mit dem Franz-von-Assisi-Faible. So besitzt er keinen Dienstwagen, den Weg zur Arbeit oder zu seinen Schäfchen bestritt der Gottesmann meist per Bus oder U-Bahn. Eine Gewohnheit, mit der der Neo-Pontifex in Zukunft wohl brechen muss. Schwer vorstellbar, dass das Kirchenoberhaupt - so er einmal Österreich visitiert - mit der Buslinie 20B zur Messe auf der Wiener Papstwiese anreist. Bergoglio kann auf einen üppig ausgestatteten Fuhrpark zurückgreifen. Vom E-Mobil bis zum Stretch-Lancia wird im Vatikan einiges geboten. Zudem übergibt der Vorgänger eine nagelneue Flotte.

    weiter ›
    Share if you care.