Papamobil: Der Fuhrpark des Pontifex

Ansichtssache14. März 2013, 13:44
137 Postings

Der neue Papst kann auf eine beeindruckende Flotte an Repräsentationslimousinen zurückgreifen. Vom E-Mobil bis zum Über-Benz ist an Mobilität kein Mangel. Derlei hat im Vatikan Tradition

Bild 1 von 24
foto: ap/rubin

Jorge Bergoglio, bis vor kurzem Kardinal in Buenos Aires und nun Papst Franziskus, gilt als besonders volksnah. Repräsentativer Tand ist nicht die Sache des bodenständigen Jesuiten mit dem Franz-von-Assisi-Faible. So besitzt er keinen Dienstwagen, den Weg zur Arbeit oder zu seinen Schäfchen bestritt der Gottesmann meist per Bus oder U-Bahn. Eine Gewohnheit, mit der der Neo-Pontifex in Zukunft wohl brechen muss. Schwer vorstellbar, dass das Kirchenoberhaupt - so er einmal Österreich visitiert - mit der Buslinie 20B zur Messe auf der Wiener Papstwiese anreist. Bergoglio kann auf einen üppig ausgestatteten Fuhrpark zurückgreifen. Vom E-Mobil bis zum Stretch-Lancia wird im Vatikan einiges geboten. Zudem übergibt der Vorgänger eine nagelneue Flotte.

weiter ›
Share if you care.