Routinekontrolle der Finanzpolizei: Illegales Zigarettendepot gefunden

11. März 2013, 15:36
16 Postings

Knapp 5,4 Millionen Zigaretten beschlagnahmt - Verkaufswert knapp 1,2 Millionen Euro

Wiener Neustadt - Fünf Finanzpolizisten sind in der Vorwoche offenbar einem groß angelegten Zigarettenschmuggel auf die Spur gekommen. Bei einer Routinekontrolle in einem Gewerbegebiet im Raum Wiener Neustadt entdeckten die Beamten ein riesiges Depot für Schmuggelzigaretten.

Die Fahnder waren ursprünglich wegen einer anonymen Anzeige ausgerückt. Telefonisch hatten sie erfahren, dass an der Adresse in einem Wiener Neustädter Gewerbegebiet illegal Personen beschäftigt würden. Als sie zu dem Lager kamen, trafen sie zwar keine Menschen an, fanden jedoch einen Raum, in dem viele Kartons deponiert waren. Eines der Pakete war offen, Zigaretten waren zu sehen. Deshalb schalteten die Finanzpolizisten die Zollfahndung ein.

Die Zöllner stellten 26.988 Stangen Marlboro sicher. Laut Finanzministerium waren diese Zigaretten echt. Die Zollfahndung stellte die Zigaretten sicher. Auf diese Menge lasten 687.654,24 Euro Tabaksteuer, der Verkaufswert hierzulande beträgt knapp 1,2 Millionen Euro. In der Wohnung des Lagervermieters machten die Zöllner weitere brisante Funde: So stellten sie eine Maschinenpistole und eine Faustfeuerwaffe sicher. Auch ein Kokainbesteck mit Spuren der Droge wurde mitgenommen. Die Zollfahndung übergab diese Sachen der Polizei in Wiener Neustadt. (APA, 11.3.2013)

Share if you care.