Fernost-Leitbörsen schließen mehrheitlich fester

11. März 2013, 12:39
posten

Kandidat für den Notenbank-Chefposten in Japan kündigt Lockerung der Geldpolitik an

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Montag mehrheitlich fester tendiert. Der Nikkei-225 Index in Tokio verteuerte sich um 65,43 Zähler oder 0,53 Prozent auf 12.349,05 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong fiel marginal um 1,13 Zähler (plus 0,00 Prozent) auf 23.090,82 Einheiten. Der Shanghai Composite schwächte sich um 8,02 Punkte oder 0,35 Prozent auf 2.310,59 Punkte.

Mit Gewinnen tendierten die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.292,97 Zählern mit einem Plus von 3,44 Punkten oder 0,10 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 22,5 Zähler oder 0,44 Prozent auf 5.160,00 Einheiten.

Die asiatischen Aktienmärkte stiegen mehrheitlich nach über den Erwartungen liegenden US-Arbeitsmarktdaten und einem neuerlich schwächeren Yen. Zudem hatte der Kandidat für den Notenbank-Chefposten in Japan, Haruhiko Kuroda, mit seinem Bekenntnis zu einer möglichst schnellen Lockerung der Geldpolitik nach seinem Amtsantritt ebenfalls Grund zum Optimismus für die Märkte gegeben, hieß es aus dem Handel.

In Tokio konnten Exportwerte besonders von dem schwachen Yen profitieren. Mit einem Exportanteil von 80 Prozent des Umsatzes konnten Honda Motor 2,60 Prozent auf 3.755,0 Yen zulegen. Exportorientierte Olympus-Papiere gingen mit einem Plus von 2,91 Prozent auf 2.371,0 Yen aus dem Handel.

In der exportlastigen Autobranche konnten ebenfalls Gewinne verzeichnet werden. Die Aktien des weltgrößten Autobauers Toyota Motor konnten einen Kursgewinn von 1,83 Prozent auf 5.000,0 Yen verzeichnen. Nissan Motor erwirtschaften 32 Prozent ihres Umsatzes in Nordamerika. Die Anteilsscheine des Autobauers verteuerten sich, dem Trend der Exportwerte folgend, um 3,22 Prozent auf 993,0 Yen.

Unternehmen, die einen relevanten Teil ihres Umsatzes in Nordamerika generieren, waren auch in Hongkong unter den Kursgewinnern zu finden. Die Papiere des Elektrowerkzeughersteller Techtronic Industries gingen mit einem Plus von 1,89 Prozent auf 17,22 Hongkong Dollar aus dem Handel. Die Titel des Wal-Mart-Zulieferers stiegen 1,64 Prozent auf 11,16 Hongkong Dollar.

Sharp ermäßigten sich in Tokio um 3,13 Prozent auf 309,00 Yen nachdem Medien über mögliche bevorstehende Anteilsverkäufe berichteten.

Sumitomo Mitsui Trust stiegen 2,34 Prozent auf 437,0 Yen als Reaktion auf den erfolgten Rückkauf von 467 Millionen eigener Aktien vom Staat. Resona Holdings und Shinsei Bank konnten deutliche Kurssprünge von plus 13,70 Prozent auf 531,0 Yen bzw. plus 8,41 Prozent auf 245,00 Yen verzeichnen. Dies geschah als Reaktion auf Spekulationen über ebenfalls anstehende Anteilsrückkäufe, hieß es aus dem Handel. (APA, 11.3.2013)

Share if you care.