Milan festigt dritten Platz - Juve zieht davon

10. März 2013, 10:49
84 Postings

2:0 gegen Genua verlängert Erfolgsserie der Mailänder. Juve triumphiert in Catania, Napoli patzt in Verona. Cannavaro will nach Freispruch Schadenersatz

Genua - Dem AC Mailand ist vier Tage vor dem Achtelfinalrückspiel der Champions League beim FC Barcelona die Generalprobe geglückt. Die Rossoneri schlugen am Samstag den FC Genua 1893 mit 2:0 (1:0) und blieben damit im zehnten Pflichtspiel in Folge ungeschlagen. Die Elf von Trainer Massimiliano Allegri festigte durch den Sieg den dritten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt. Genua bleibt durch die Niederlage tief im Abstiegskampf und belegt weiter Platz 17.

Giampaolo Pazzini erzielte in der 22. Minute das 1:0 für Milan, ehe Mario Balotelli mit seinem fünften Saisontor im fünften Spiel für den Endstand sorgte (60.). Mailands Kevin Constant sah in der 65. Minute die Rote Karte, aber auch in Unterzahl geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr.

Juve weg, Lazio und Inter verlieren

Tabellenführer Juventus Turin ist unterdessen ein großer Schritt in Richtung Gewinn des Scudettos gelungen. Der Titelverteidiger gewann vor eigenem Publikum durch ein Tor von Giaccherini (90.) gegen Catania mit 1:0 und liegt damit schon neun Punkte vor dem ersten Verfolger SSC Napoli. Die Süditaliener kassierten auswärts gegen den Abstiegskandidaten Chievo Verona eine überraschende 0:2-Niederlage.

In den Abendspielen setzte es für Inter Mailand und Lazio Rom Heimniederlagen. Der Ex-Champions-League-Sieger aus Mailand mussten sich Mittelständler Bologna mit György Garics 0:1 geschlagen geben und hat nun schon 15 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Juventus. Das Goldtor erzielte Gilardino (57.).

Die Römer verloren gegen Fiorentina nach Toren von Jovetic (20.) und Ljajic (50.) 0:2, wodurch die Toskaner die beiden schwächelnden Groß-Clubs überholten und nun Vierter sind.

Cannavaro erhebt sich

Paolo Cannavaro fordert indes nach der Aufhebung seiner sechsmonatigen Sperre Schadenersatz vom italienischen Fußballverband FIGC sowie dem Nationalen Olympischem Komitee CONI. Der 31 Jahre alte Kapitän des SSC Neapel war im Dezember erstinstanzlich schuldig gesprochen worden, dem Verband Absprachen nicht gemeldet zu haben. In zweiter Instanz war Cannavaro im Januar aber freigesprochen worden. Die Sperre habe nach Ansicht von Cannavaros Anwalt dem Ansehen des Spielers schwer geschadet.

Vorausgegangen waren Untersuchungen der Staatsanwaltschaft in Bari, die wegen angeblicher Absprachen rund um das Erstligaspiel zwischen Sampdoria Genua und Neapel am 16. Mai 2010 ermittelt. Sampdoria hatte 1:0 gewonnen und sich damit die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation gesichert.

Cannavaro und weitere Spieler sollen von den Absprachen gewusst, sie beim Verband aber nicht gemeldet haben. Die Untersuchung ist Teil ausgedehnter Ermittlungen um den Wett- und Manipulationsskandal, der seit 2011 den italienischen Fußball erschüttert. (sid/APA/red - 10.3. 2013)

  • Juve darf sich besonders freuen.
    foto: epa/di marco

    Juve darf sich besonders freuen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mario Balotelli darf sich auch freuen.

Share if you care.