Fusion von LIF und NEOS, Haselsteiner finanziert

8. März 2013, 21:56
563 Postings

Medienbericht: Auch Julis in Bündnis, das den Namen "Neos" tragen soll

Wien - Das Liberale Forum (LIF) ist vor der Nationalratswahl mit der neuen Partei NEOS und den Jungen Liberalen (Julis) ein Bündnis eingegangen. Finanzieren soll die Bewegung der Unternehmer Hans-Peter Haselsteiner, berichtet die "Wiener Zeitung" vorab. "Wir werden die zersplitterten liberalen Kräfte wieder unter ein Dach vereinen", so LIF-Vize Michael Pock zu dem Zusammenschluss. Firmieren soll die Wahlplattform unter dem Namen "Neos".

Haselsteiner ist kein Unbekannter auf der politischen Bühne, von 1994 bis 1998 saß er für das LIF im Nationalrat, von 1996 bis 1998 fungierte er zudem als Klubobmann-Stellvertreter. Bei der Nationalratswahl 2008 unterstützte er das LIF finanziell und agierte als Wirtschaftssprecher der Partei, der Einzug ins Parlament wurde allerdings verpasst.

Haselsteiner ist Miteigentümer des Baukonzerns Strabag und der Westbahn, laut "trend"-Reichenliste wird sein Vermögen auf 760 Millionen Euro geschätzt. Wie weit Haselsteiner seine Geldbörse für das neue Bündnis öffnen wird, ist noch nicht bekannt. Laut Pock soll es für den Wahlkampf aber "ausreichend" sein.

Das pinke NEOS-Logo soll auch das neue Bündnis kennzeichnen, das gelbe LIF-Logo hingegen verschwinden. NEOS-Gründer Matthias Strolz und LIF-Chefin Angelika Mlinar dürften die Führung von "Neos" übernehmen, die weiteren Entscheidungen bezüglich Wahlplattform und Personalien sollen in den Mitgliederversammlungen von NEOS und LIF getroffen werden. Matthias Strolz, Chef der Neos, hat in der Wiener Zeitung zudem angekündigt, dass in der kommenden Woche Überläufer von den Grünen präsentiert werden sollen. (red/APA, 8.3.2013)

Share if you care.