Bei neuerlicher Enttäuschung droht Rapid richtig Ärger

8. März 2013, 17:10
97 Postings

Schöttel vor dem Gastspiel ausswärtsschwacher Mattersburger: "Hoch an der Zeit, dass wir zu siegen beginnen"

Wien - Für Rapid zählt am Samstag (18.30 Uhr) im Heimspiel gegen Mattersburg nur ein Sieg. Bei einem neuerlichen Punkteverlust der mit zwei Zählern aus vier Partien mäßig ins Frühjahr gestarteten Hütteldorfer könnte die Situation ähnlich eskalieren wie im Herbst - damals wurden die Grün-Weißen durch wochenlange massive Fan-Proteste in Atem gehalten.

"Wir sind alle miteinander nicht zufrieden mit der bisherigen Ausbeute. Die Leistungen waren teilweise nicht so schlecht wie die Ergebnisse, aber das hilft uns nichts. Jetzt ist es hoch an der Zeit, dass wir zu siegen beginnen, das ist allen bewusst", weiß Trainer Peter Schöttel. Nach der 1:2-Niederlage beim WAC sei er "sehr wütend" gewesen, da wie schon gegen Austria, Salzburg und Sturm ein Match aus der Hand gegeben wurde.

Schöttel fordert eine bessere Einstellung: "Gegen den WAC hat die Bereitschaft für die Zweikämpfe gefehlt. Wir müssen nach vorne entschlossener werden, viel Ballbesitz allein nützt uns nicht viel. Wir müssen die Nachlässigkeiten in der Defensive abstellen und vorne dorthin gehen, wo es wehtut."

Mattersburgs Franz Lederer interessieren die Befindlichkeiten in Hütteldorf naturgemäß weniger, man müsse "auf sich selbst schauen". Sollte der Langzeit-Trainer (acht Jahre und 111 Tage) zwischendurch einen Blick auf die Statistik werfen, könnte ihm Angst und Bang werden. Die bisherigen Saisonduelle gegen Rapid gingen 0:3 verloren, das letzte Erfolgserlebnis im Hanappi-Stadion ist beinahe vier Jahre her.

Lederers persönliche Bilanz auf der Mattersburg-Bank: 92 Siege, 73 Remis und 129 Niederlagen (Torverhältnis 366:469). (APA/red - 8.3. 2012)

Mögliche Aufstellungen und technische Daten:

Rapid Wien - SV Mattersburg (Wien, Hanappi-Stadion, Samstag, 18.30 Uhr, SR Harkam). Bisherige Saisonergebnisse: 3:0 (h), 3:0 (a)

Rapid: Königshofer - Trimmel, Sonnleitner, Gerson, Schrammel - Pichler, Wydra - Alar, Hofmann, Burgstaller - Boyd

Ersatz: Novota - Katzer, Schimpelsberger, Kulovits, Heikkinen, Sabitzer, Grozurek

Es fehlt: Boskovic (verletzt)

Mattersburg: Borenitsch - Höller, Majstorovic, Mravac, Novak - Seidl, Prietl, Lovin, Röcher - Bürger, Naumoski

Ersatz: Dau - A. Pöllhuber, Potzmann, Farkas, Gartner, Ressler, Klemen

Es fehlen: Rath, Doleschal, Malic (alle langzeitverletzt)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Guido Burgstaller und Rapid müssen sich nach der Wolfsberg-Erfahrung am Riemen reißen.

Share if you care.