Apples Phil Schiller "warnt" vor Android Malware

8. März 2013, 09:45
102 Postings

Verweist auf aktuellen Bericht von F-Secure, der wachsende Bedrohung ausmacht

Einen kleinen Seitenhieb auf die Konkurrenz hat sich Apple Senior Vice President Phil Schiller in einem aktuellen Tweet erlaubt: So warnt Schiller "Schaut darauf, dass ihr sicher seit" und verlinkt auf einen aktuellen Bericht des Anti-Viren-Spezialisten F-Secure, in dem Android in einem wenig positiven Licht dargestellt wird.

Mobile Threat Report

Konkret verweist F-Secure im "Mobile Threat Report" für das 4. Quartal 2012 auf eine stark wachsende Zahl an Malware für Googles mobiles Betriebssystem. Allein im vierten Quartal seien 96 neue Schädlinge aufgetaucht, der Großteil davon welche, die über kostenpflichtige SMS den NutzerInnen direkt Geld abknöpfen. Auch das Ausspionieren von Bankdaten erfreue sich bei den Malware-AutorInnen zunehmender "Beliebtheit".

Statistik

In Summe würden mittlerweile 79 Prozent aller Schädlinge für Android entwickelt, Symbian folgt auf Platz 2 mit 19 Prozent, alle anderen mobilen Betriebssysteme liegen unter der 1 Prozent-Grenze. Was Schiller dabei besonders freuen dürfte: iOS kommt nur auf 0,7 Prozent.

Ursachen

Das Wachstum der Popularität von Android-Malware führt F-Secure nicht zuletzt auf dessen zunehmende Dominanz im Smartphone-Markt zurück. Dazu kommt, dass nicht nur die Marktanteile von Symbian dahinbröckeln, auch das Interesse der AutorInnen von Malware an Nokias auslaufendem Betriebssystem schwindet direkt proportional.

Kritik

Angemerkt werden muss allerdings, dass die Studie etwas darunter krankt, dass einige relevante Punkte zur Gänze ausgeblendet werden. So sagt die reine Anzahl der gefundenen Trojaner noch recht wenig über deren Verbreitung aus. Zudem wird nicht auf die Fragen eingegangen, auf welchem Weg die Infektion erfolgt ist, und welche Android-Versionen betroffen waren.

Ausgehebelt

Dies ist deswegen von Relevanz, weil es zum Beispiel in den aktuellsten Android-Versionen gar nicht mehr möglich ist, unbemerkt im Hintergrund kostenpflichtige SMS zu verschicken, was einen Großteil der aktuellen Attacken aushebelt. Zudem sind praktisch keine Fälle bekannt, in denen Trojaner erfolgreich den Weg des Play Store zur Infektion genutzt haben.

infektion

In den meisten Fällen erfolgen solche Infektionen, wenn sich die NutzerInnen Softwarepakete - oft Kopien kostenpflichtiger Apps - aus Drittkanälen besorgen, und zuvor die diesbezüglichen Sperren von Android manuell deaktivieren. Dies ist übrigens auch bei iOS nicht anders: Den stärksten Anstieg von Malware für Apples mobiles Betriebssystem gab es parallel zur Freigabe von iOS6 -  wohl nicht zuletzt ausgelöst vom Bestreben vieler NutzerInnen, einen funktionstüchtigen Jailbreak aufzutun. (red, derStandard.at, 08.03.13)

  • Apple Senior Vize President verweist auf Gefahren bei der mobilen Konkurrenz.
    foto: beck diefenbach / reuters

    Apple Senior Vize President verweist auf Gefahren bei der mobilen Konkurrenz.

  • Die zentrale Statistik aus dem F-Secure Mobile Threat Report: Die Anzahl unterschiedlicher Schädlinge für Android hat im Jahr 2012 weiter zugenommen.
 
    grafik: f-secure

    Die zentrale Statistik aus dem F-Secure Mobile Threat Report: Die Anzahl unterschiedlicher Schädlinge für Android hat im Jahr 2012 weiter zugenommen.

     

Share if you care.