Umstrittener Polizeiermittler im Fall Pistorius kündigte

7. März 2013, 19:53
12 Postings

Beamter Hilton Botha von Ermittlung im Fall des Paralympics-Stars vor zwei Wochen entbunden

Pretoria - Der anfangs leitende Polizeiermittler im Fall des mordverdächtigen Paralympics-Stars Oscar Pistorius hat gekündigt. Über die Gründe für diese Entscheidung könne er nichts sagen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag in Pretoria laut der südafrikanischen Nachrichtenagentur SAPA.

Es sei eine persönliche Entscheidung des Polizisten Hilton Botha, der am 14. Februar als einer der ersten Beamten am Tatort im Haus von Pistorius in Pretoria war. Staatsanwaltschaft und Richter hatten während der ersten Anhörungen Pannen und Schlampereien bei den Ermittlungen kritisiert.

Ermittlungen wegen siebenfachen versuchten Mordes

Südafrikas Polizeichefin Riah Phiyega hatte bereits vor zwei Wochen Botha von den Ermittlungsaufgaben in dem spektakulären Fall entbunden. Gegen Botha wird wegen siebenfachen versuchten Mordes ermittelt. Dabei geht es um einen Vorfall im Jahr 2009, als Botha und andere Polizisten auf einen Kleinbus mit sieben Insassen schossen, um ihn an der Weiterfahrt zu hindern. Es ging um die Suche nach Verdächtigen in einem Mordfall.

Oscar Pistorius wird von der Staatsanwaltschaft beschuldigt, am Valentinstag seine 29 Jahre alte Freundin Reeva Steenkamp ermordet zu haben. Vorletzte Woche war er gegen Kaution und strenge Auflagen aus der Haft entlassen worden. Der 26-Jährige hatte Steenkamp in seinem Haus durch die geschlossene Toilettentür im Badezimmer erschossen. Seinen Angaben zufolge glaubte er, es sei ein Einbrecher im Haus. (APA, 7.3.2013)

Share if you care.