Österreich will mehr deutsche Urlauber anlocken

7. März 2013, 15:22
posten

Nächtigungszuwachs kam 2012 zu 90 Prozent von ausländischen Gästen - Mehr als die Hälfte der Übernachtungen durch Besucher aus dem Ausland entfielen auf Deutsche

Wien/Berlin - Der deutsche Urlauber ist der Dreh- und Angelpunkt für den Erfolg des österreichischen Tourismus. 2012 erlebte die Beherbergungsbranche hierzulande einen Aufschwung bei den Nächtigungen um 4 Prozent auf ein Rekordhoch von insgesamt 131 Millionen. "90 Prozent dieser Zuwächse kommen von ausländischen Nächtigungen", betonte die Geschäftsführerin der nationalen Tourismusmarketinggesellschaft Österreich Werbung (ÖW), Petra Stolba, am Donnerstag auf der weltgrößten Tourismusmesse ITB in Berlin vor internationalen Journalisten.

Mehr als die Hälfte aller Übernachtungen durch ausländische Besucher stellten die Deutschen. Hier gebe es noch weiteres Potenzial.

"Wir sehen seit 2010 eine kontinuierliche Aufwärtsbewegung", so Stolba. Das sei nicht einfach, denn der deutsche Markt "ist heiß umkämpft". Aus Deutschland kamen um 4,7 Prozent mehr Nächtigungen (49,6 Millionen). Deutliche Steigerungen habe es aber auch bei den Urlaubern aus Russland, den Niederlanden, der Schweiz und Asien gegeben.

Das Nächtigungsplus bei den ausländischen Gästen von 4,8 Prozent auf 95 Millionen sei "umso erstaunlicher, als Österreich auch im Jahr davor bereits einen sehr hohen Anteil an ausländischen Nächtigungen hatte". Die Zahl der Übernachtungen durch Urlauber aus dem Inland erhöhte sich demgegenüber nur um 1,9 Prozent auf rund 36 Millionen.

Europaweit waren die Rahmenbedingungen im Vorjahr "durchaus herausfordernd", verwies die ÖW-Chefin auf die Wirtschaftskrise, die Sparbudgets der öffentlichen Haushalte und die steigende Arbeitslosigkeit in den Herkunftsmärkten.

Dennoch habe die Tourismusbranche auch Umsatzzuwächse verbuchen können - der reale Zuwachs gegenüber dem Jahr davor lag bei 2,5 Prozent. (APA, 7.3.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Noch mehr deutsche Urlauber sollen nach Österreich kommen.

Share if you care.