Donaufestival: Kalorienhaltig und brüllmodern

7. März 2013, 14:07
posten

Neuntes Jahr unter dem Motto "Krems brûlée" mit 70 Musikveranstaltungen ab 25. April

Krems/Wien - Das Motto ist so originell wie die Nachspeise etwas aus der Mode gekommen: Krems brûlée. Im neunten Jahr des Donaufestivals in Krems unter der Intendanz Thomas Zierhofer-Kins lässt man also endlich alle bisherige altbewährte Kuratorenprosa zu Motti wie Failed Revolutions oder Nodes, Roots & Shoots fahren. Man manscht jede Menge Kalorien mit dem Schneebesen zusammen, um endlich einfach nur noch interessante Musik und Performancekunst zu präsentieren.

Zwischen 24. April und 3. Mai werden in der Minoritenkirche Krems/Stein, im Kremser Stadtsaal und der Messehalle nicht nur performative Themenabende zu Pataphysik und Jean Genet gegeben - oder wird der zur Musik zurückkehrende Peter Weibel ein "3D-Rauschkonzert" geben.

Vor allem musikalisch ist heuer neben Altstars wie Michael Rother von den Krautrockpionieren Neu! oder Geoff Barrow von Portishead mit seinen Nebenprojekten Beak> und Drokk Zeitgenossenschaft angesagt. Es gibt Labelschwerpunkte von hippen Labels wie Pan und brüllmoderne Elektronik von Acts wie Laurel Halo, Hype Williams, Raime oder Andy Stott sowie Omar Souleyman, Actress und Ghostpoet. (schach, DER STANDARD, 8.3.2013)

  • Aus alten Archiven: Peter Weibel mit seinem Hotel Morphila Orchester.
    foto: donaufestival

    Aus alten Archiven: Peter Weibel mit seinem Hotel Morphila Orchester.

Share if you care.