Gnome-Mitbegründer Miguel de Icaza: Privat nur mehr Mac statt Linux

7. März 2013, 09:49
402 Postings

Der Entwickler erklärt in seinem Blog, wieso er mittlerweile nur mehr Mac verwendet

Gnome- und Mono-Mitbegründer Miguel de Icaza hat in einem Blog-Eintrag bekannt gegeben, dass er privat nur mehr Mac einsetzt. Die Fragmentierung von Linux mit den verschiedenen Distributionen und Inkompatibilitäten zwischen verschiedenen Versionen derselben Distribution seien für ihn sein persönliches Chernobyl.

Urlaub mit dem MacBook

Bei Novell habe er schon früher mit Mac zu tun gehabt, für den Support der freien .Net-Implementation Mono. 2008 habe er dann zum ersten Mal ein MacBook als einzigen Rechnen in den Urlaub mitgenommen. Die drei Wochen seien für ihn "sehr erholsam" gewesen.

Kein "Dogfooding" mehr

Früher sei er davon überzeugt gewesen, dass Entwickler ihr eigenes Produkt verwenden müssten – "Dogfooding" genannt. Team-Mitglieder habe er dafür gerügt, wenn sie "den leichten Weg" gegangen seien und nicht Linux verwendet hätten. Seine privaten Erfahrungen mit Mac hätten ihn jedoch umgestimmt.

Linux-Rechner seit Oktober nicht eingeschaltet

Der Mac habe sich ohne Probleme in den Ruhestand versetzen und wieder zurückholen lassen. WLAN habe einfach funktioniert, bei der Audio-Wiedergabe habe es keine Unterbrechungen gegeben. In den Urlaubswochen habe er keinen Kernel neu kompilieren müssen. Komplett von Linux verabschiedet habe er sich im Oktober nach dem Umzug in eine neue Wohnung, wo er den Linux-Desktop bis heute nicht mehr eingeschaltet habe. (red, derStandard.at, 7.3.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Miguel de Icaza setzt privat lieber Mac als Linux ein.

Share if you care.