Gerhard Köfer wird Kärntner Landesrat

6. März 2013, 11:30
23 Postings

Tritt als Spittaler Bürgermeister und als Nationalratsabgeordneter zurück

Spittal/Wien - Gerhard Köfer wird Landesrat des Team Stronach in Kärnten und macht damit seinen Bürgermeistersessel in Spittal an der Drau frei. Klubobmann im Landtag für die Neo-Partei werde Hartmut Prasch, teilte der scheidende Stadtchef am Mittwoch in einer Pressekonferenz mit. Das Bürgermeisteramt und sein Nationalratsmandat seien nicht mit der Funktion eines Kärntner Regierungsmitglieds vereinbar, so Köfer. Besondere Ressortwünsche für das Amt in der Landesregierung gebe es keine, mit dem künftigen Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) habe man aber bereits ein "sehr sachliches Gespräch" geführt.

Theuermann wird stellvertretende Klubchefin

Köfer sieht seinen Wechsel in die Landespolitik und den damit verbunden Rücktritt als Bürgermeister mit einem "lachenden und einem weinenden Auge", wie er sagte, "ich habe das Kapitel für mich abgeschlossen". Er wird auch sein Mandat als Nationalratsabgeordneter zurücklegen - das entsprechend der Kärntner SPÖ-Landesliste, über die Köfer in den Nationalrat einzog, der früheren Abgeordneten Melitta Trunk zusteht. Weitere Weichenstellungen im Team Stronach: Isabella Theuermann wird stellvertretende Klubchefin im Landtag, der ehemalige ORF-Mann Willy Haslitzer Köfers Stellvertreter in der Regierung.

Zukunft des Bürgermeisteramtes offen

Wie es in Spittal an der Drau nun weitergeht, wird sich laut Köfer in den kommenden Tagen entscheiden. Offen ist etwa, ob auch das Team Stronach einen Kandidaten für den künftigen Bürgermeister stellen wird. "Ich übergebe ein gut bestelltes Haus. Die großen Projekte sind alle auf Schiene", meinte jedenfalls der scheidende Stadtchef, der nun als Landesrat "eine neue Herausforderung" sucht.

Keine großen Hoffnungen macht sich Köfer, was seine zukünftigen Aufgaben als Landesrat betrifft: "Ich gehe davon aus, dass wir das bekommen, was übrig bleibt." Auch die "Freundlichkeiten" was die Zuteilung der Klubräumlichkeiten im Landtag betrifft, würden sich wohl "in Grenzen halten".

Theuermann Prasch, Dolinar und Schalli ziehen ein

Parteigründer Frank Stronach habe zum Zeitpunkt der Bekanntgabe von Köfers Entscheidung noch nichts von dem Schritt gewusst, so der scheidende Bürgermeister. Er wollte seinen Parteichef aber nach der Pressekonferenz anrufen und darüber informieren. Neben Prasch und Theuermann ziehen in den Landtag noch Alois Dolinar und Siegfried Schalli ein.

Das Team Stronach hatte mit Köfer an der Spitze bei der Landtagswahl in Kärnten am Sonntag 11,2 Prozent der Stimmen erreicht und damit vier Landtagsmandate und einen Regierungssitz erobert. (APA/red, 6.3.2013)

Share if you care.