Videospiele machen ältere Menschen glücklich

6. März 2013, 11:54
16 Postings

US-Wissenschaftler North Carolina State University wollen Link zwischen Gaming und Gemütszustand entdeckt haben

Forscher der North Carolina State University wollen einen Zusammenhang zwischen dem seelischen Wohlbefinden älterer Menschen und deren Videospielkonsum ausgemacht haben.

Im Zuge einer Studie befragten die Wissenschaftler 140 Menschen im Alter von 63 Jahren oder älter, wie oft sie Videospiele konsumieren. Danach unterzogen sich die Partizipanten einer Testbatterie, um deren emotionales und soziales Befinden feststellen zu können. 61 Prozent der Befragten gaben an, "gelegentlich" Games zu konsumieren, 35 Prozent meinten, sie spielen "mindestens einmal pro Woche".

Spielen macht glücklich?

Wie sich zeigte, wiesen die Teilnehmer, die zumindest gelegentlich videospielen, ein höheres Maß an Wohlbefinden auf. Jene, die angaben gar nicht zu spielen, gaben mehr negative Emotionen zum Ausdruck und neigten stärker zu Depressionen. "Die veröffentlichte Untersuchung suggeriert, dass es eine Verbindung zwischen Gaming und der emotionalen Verfassung gibt", so Studienautor Dr. Jason Allaire. "Derzeit planen wir weitere Studien, um festzustellen, ob der Konsum von digitalen Spielen den Geisteszustand von älteren Erwachsenen verbessert." (zw, derStandard.at, 6.3.2013)

  • Spielen macht glücklich. Auch digital.
    foto: ap photo/nintendo, diane bondareff

    Spielen macht glücklich. Auch digital.

Share if you care.