Schwere Niederlage für FPK sorgt für Machtwechsel in Kärnten: SPÖ übernimmt Spitze

Livebericht
3. März 2013, 22:13

Historisches Desaster für FPK - Stronach zweistellig - Grüner Stimmenanteil verdoppelt - ÖVP verliert - Briefwahl-Prognose: Rot-Grün möglich

Die Landtagswahl in Kärnten hat am Sonntag einen Totalabsturz der FPK gebracht, den es in diesem Ausmaß in der Zweiten Republik noch nie gegeben hat. Die Freiheitlichen verloren 27,78 Prozentpunkte und fielen von knapp 44,89 Prozent im Jahr 2009 (damals als BZÖ) auf 17,11 Prozent. Die SPÖ legte um 8,4 Prozentpunkte auf 37,14 Prozent zu und ist damit klarer Wahlsieger. Die ÖVP hielt trotz leichter Verluste ihren Landesratsposten, den Sprung in die Regierung schafften auch die Grünen und das Team Stronach. Das BZÖ kommt in den Landtag, den angestrebten Landesratssessel verfehlte es aber deutlich.

Die FPK verlor drei ihrer vier Regierungssitze und elf ihrer bisher 17 Mandate. Die SPÖ gewann einen Landesrat und drei Mandate dazu, sie hat nun 14 Abgeordnete. Die ÖVP verlor 2,62 Prozentpunkte und hat nun 14,21 Prozent, damit verlor sie ein Mandat und hat nun fünf Abgeordnete. Die Grünen konnten sich von 5,15 auf 11,82 Prozent mehr als verdoppeln, sie haben ebenso vier Mandate wie das Team Stronach, das 11,26 Prozent erreichte. Die Orangen schafften 6,48 Prozent und stellen künftig drei Abgeordnete im Kärntner Landesparlament. (red, derStandard.at, 3.3.2013)

Weiterlesen

Grafik zum vorläufigen Endergebnis

Reaktionen zum Ergebnis

Analyse der Wahlmotive

Neuester Eintrag unten
3.3., 19:15
Der alte und der (sehr wahrscheinlich) neue Landeshauptmann. Foto: apa/Eggenberger
3.3., 19:14
Rolf Holub freut sich über die Verdopplung der Stimmen für die Grünen. Foto: APA/Eggenberger
3.3., 19:12
Gerhard Dörfler ist enttäuscht. Foto: APA/Neubauer
3.3., 16:34
Wahlsieger Peter Kaiser. Foto: apa/Neubauer
3.3., 13:42
Gerhard Dörfler hat sich über den Fall einer Niederlage "noch keine Gedanken gemacht". "Warten wir das Ergebnis ab", sagte er bei der Stimmabgabe. Foto: APA/Neubauer
3.3., 12:20
Ganz Kärnten ist heute im Wahlfieber. Foto: derStandard.at
2.3., 22:48
1.3., 18:35
Gerhard Dörfler und Kurt Scheuch (enthusiasmiert).
3.3., 20:13Lisa Aigner

Ich danke den Kärntner Korrespondentinnen und verabschiede mich auch aus der Redaktion in Wien

Brav habt's gepostet.
3.3., 20:07Marie-Theres Egyed/derStandard

Wir verabschieden uns für heute aus Kärnten!

Vielen Dank fürs Mitlesen und Mitposten! Bis zum nächsten Mal!
3.3., 20:06Marie-Theres Egyed/derStandard

Die Wahlparty bei den Grünen ist ziemlich ausgelassen

Wir haben Janine Wulz vom ÖH-Vorsitzteam getroffen, sie ist auch sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Gestern hat sie noch bei einer Beiseltour geholfen, jetzt feiert sie schon das Ergebnis. Wer findet sie auf dem Bild?
3.3., 19:43Lisa Aigner

Mit der Briefwahl-Prognose würde sich Rot-Grün in Kärnten ausgehen

SPÖ und Grüne hätten dann mit 19 Mandaten die Mehrheit im Landtag.
3.3., 19:42Lisa Aigner

Breifwahl-Prognose

Sora hat eine Briefwahl-Prognose erstellt. Demnach kommt es zu einer Mandatsverschiebung vom BZÖ zu den Grünen. Die Mandate inklusive Briefwahl: FPK 6, SPÖ 14, ÖVP 5, Grüne 5, Team Stronach 4, BZÖ 2

Das Ergebnis in Prozenten:

FPÖ: 16,8

SPÖ: 37,1

ÖVP: 14,4

Grüne: 12,1

Team Stronach: 11,2

BZÖ: 6,4

3.3., 19:38Rosa Winkler-Hermaden

Köfer beklatscht sich selbst

Köfers Anhänger rufen: "Jetzt geht's lo-os!"
3.3., 19:35Rosa Winkler-Hermaden

Köfer sagt, er habe sich nicht gedacht, dass sich der Landesrat ausgeht

3.3., 19:32Rosa Winkler-Hermaden

Warten auf Gerhard Köfer im Hotel "Sandwirth"

wo die Party des Team Stronach steigt.
3.3., 19:23Rosa Winkler-Hermaden

Kein Tag der offenen Tür bei der FPK, im 1. Stock brennt aber Licht

3.3., 19:08Lisa Aigner

Lob nach Kärnten kommt auch vom Wiener Bürgermeister

Michael Häupl. Das ist eine ganz tolle Geschichte und ich hoffe sehr, dass Kärnten damit natürlich auch die große Wende nehmen kann, so dass es mit diesem wunderschönen Bundesland wieder aufwärtsgeht", sagte er im Gespräch mit der APA.
3.3., 19:01Lisa Aigner

In Villach hat die FPK stark verloren

Die FPK ist in Villach vom ersten auf den vierten Platz abgerutscht. Nur noch 12,6 Prozent wählten FPK. Die SPÖ belegte mit 41,5 Prozent Rang eins. Auch in Klagenfurt übersprangen die Roten wieder die 40-Prozent-Marke und erreichten 40,9 Prozent. Die Grünen belegten in beiden Städten Platz zwei, in Klagenfurt kamen sie auf 18, in Villach auf 14,3 Prozent. (APA)
3.3., 19:01Marie-Theres Egyed/derStandard

Wir sind mittlerweile bei der ÖVP

Bei der ÖVP angekommen, wirkt es so als ob die große Party schon wieder vorbei wäre. Die Funktionäre trinken Bier, Obernosterer oder Waldner sind nicht zu sehen.
3.3., 19:00Lisa Aigner

Die Verteilung der Regierungssitze in Kärnten:

SPÖ: 3, FPK: 1, ÖVP:1, Grüne: 1, Team Stronach 1
3.3., 18:52Lisa Aigner

Die Mandatsverteilung im Kärntner Landtag

FPK 6 (-11)

SPÖ 14 (+3)

ÖVP 5 (-1)

Grüne 4 (+2)

Stronach 4

BZÖ 3

(wieder ohne Briefwahl und ohen Wahlkarten)

3.3., 18:46Lisa Aigner

Vorläufiges Endergebnis aus Kärnten

FPK: 17,11 Prozent (-27,78)

SPÖ: 37,14 Prozent (+8,4)

ÖVP: 14,21 Prozent (-2,62)

Grüne: 11,83 Prozent (+6,68)

Stronach: 11, 62 Prozent

(Noch ohne Briefwahl und Wahlkarten aus fremden Wahlkreisen)

3.3., 18:45Rosa Winkler-Hermaden

Wir gehen jetzt weiter in Richtung ÖVP

Mal schauen, ob dort auch so gefeiert wird
3.3., 18:44Rosa Winkler-Hermaden

BZÖ hat in der Gemeinde Stall 26,5 Prozent (!)

3.3., 18:41Rosa Winkler-Hermaden

In Spittal hat das Team Stronach 21,7 Prozent

In Klagenfurt hat die SPÖ über 40 Prozent
3.3., 18:40Rosa Winkler-Hermaden

Sprechchöre, lautes Klatschen

Peter Kaiser betritt die Parteizentrale
3.3., 18:31Marie-Theres Egyed/derStandard

Peter Kaiser hält jetzt eine Rede:

"Es ist uns etwas gelungen, was die wenigsten für möglich gehalten haben. Das ist eure Leistung. Es sind eure 13 Mandate im Landtag, eure drei Regierungssitze. Mit eurer Hilfe ist es gelungen, ich danke euch! Heute feiern wir und morgen arbeiten wir und übermorgen werden wir wieder stolz sein können auf unser Land."
3.3., 18:23Marie-Theres Egyed/derStandard

Auch der Sohn von Peter Kaiser ist in SPÖ-Zentrale

und feiert hier mit seinen Freunden.
3.3., 18:21Lisa Aigner

Die Regierung würde laut neuer Hochrechnung

aus SPÖ mit 3 Abgeordenten und jeweils einem Abgeordneten von FPK, Team Stronach und Grünen bestehen.
3.3., 18:20Lisa Aigner

Neue Hochrechnung: FPK weiter bei 17,3

FPK 17,3 (-27,6)

SPÖ 36,9 (+8,2)

ÖVP 14,3 (-2,5)

Grüne 11,7 (+6,6)

Team Stronach 11,2

BZÖ 6,6

Auszählungsgrad: 92,4 Prozent, Schwankungsbreite 0,2 Prozent

3.3., 18:16Rosa Winkler-Hermaden

Party-People

Man schnappt Gesprächsfetzen auf: "Dass es die FPK so zerbröselt ..." Oder: "Die letzten Jahre haben wir immer nur eine auf den Deckel bekommen ..."
3.3., 18:16Marie-Theres Egyed/derStandard

Wir sind jetzt in der SPÖ-Zentrale

Die Stimmung ist ausgelassen, die SPÖ-Anhänger stehen dicht gedrängt und feiern den Wahlsieg
3.3., 17:57Rosa Winkler-Hermaden

Ok - zuerst SPÖ, dann Stronach (liegt am Weg) und dann Grüne

Vielleicht treffen wir unterwegs auch noch den einen oder anderen FPK-Funktionär und bitten um eine Analyse. Bis gleich!
3.3., 17:53Rosa Winkler-Hermaden

Stronach? Ist das euer Ernst?

Bei der FPK gibt's heut keine Party!
3.3., 17:51Rosa Winkler-Hermaden

Liebe User, ihr dürft entscheiden:

Zu welcher Wahlparty sollen wir zuerst gehen?
3.3., 17:44Marie-Theres Egyed/derStandard

VP-Köstinger: "Wähler haben FPK eine Abfuhr erteilt"

Die EU-Parlamentarierin Elisabeth Köstinger findet das Ergebnis sehr positiv. Kärnten wurde aus "der Geiselhaft der FPK befreit". Auch für die ÖVP ist es ein positives Ergebnis. Sie habe gezeigt, dass sie bereit ist sich zu erneuern, Obernosterer und Waldner stehen für eine saubere Politik, die auch beim Wähler ankommt.
3.3., 17:40Lisa Aigner

Auch ÖVP-Chef Michael Spindelegger gratuliert seinen Parteikollegen in Kärnten.

3.3., 17:39Rosa Winkler-Hermaden

Team Stronach, happy

Von Frank Stronach haben sie noch nichts gehört. "Wir sind selbst schon sehr gespannt", sagt ein Sprecher zu derStandard.at.
3.3., 17:35Lisa Aigner

Stronach-Wähler begreift Faymann als "Proteststimmen"

Er appelliert an die Wähler, der Regierung eine Chance zu geben. Stronach sei niemand, der die Zukunft gestalten könne.
3.3., 17:34Lisa Aigner

Bundeskanzler Werner Faymann "freut sich wahnsinnig"

über den Wahlsieg der SPÖ in Kärnten. "Das bedeutet, dass wir auch regional sehr gute Arbeit leisten", sagt er. Zum Verlust in Niederösterreich sagt er: "Erwin Pröll gehört zu den Ausnahmeerscheinungen bei der Mobilisierung". "Man kann nicht überall gut sein". Faymann hat aber auch "Vertrauen in die Niederösterreicher".
3.3., 17:31Lisa Aigner

Hofinger von Sora erklärt, dass die letzte Hochrechnung

wonach die FPK nur 17,4 Prozent hat, schon relativ sicher ist. Auch große Städte wurden nun ausgezählt.
3.3., 17:30Rosa Winkler-Hermaden

Slowenenvertreter Marjan Sturm zu derStandard.at:

"Die Kärntner haben heute den Elchtest bestanden." Er ist zufrieden mit dem Wahlergebnis. Dass ihm Dörfler zugeflüstert hat, er sei froh über die Einigung in der Ortrafelfrage, kommentiert Sturm folgendermaßen: "Mit einer neuen FPK-Garnitur wäre das nicht möglich gewesen."
3.3., 17:30Lisa Aigner

Bucher vom BZÖ: Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir die

stimmenstärkste Partei wählen werden.
3.3., 17:29Lisa Aigner

Gerhard Köfer vom Team Stronach legt sich nicht darauf fest, ob er in den Landtag einziehen wird,

er kann sich "gut vorstellen" Peter Kaiser als Landeshauptmann zu wählen.
3.3., 17:28Lisa Aigner

Rolf Holub (Grüne) zur Wahl Kaisers als Landeshauptmann: Diese Möglichkeit besteht auf jeden Fall.

3.3., 17:28Marie-Theres Egyed/derStandard

Dörfler: "Lösung des Ortstafelkonfliktes das Wichtigste"

Beim Verlassen des Spiegelsaals begrüßt Dörfler Marjan Sturm. Er sagt zu ihm: "Das Wichtigste ist mir, was wir beide unterschrieben haben"
3.3., 17:28Lisa Aigner

Die ÖVP will weiterhin "das Land mitgestalten"

also Regierungsverantwortung übernehmen.
3.3., 17:26Lisa Aigner

Obernosterer (ÖVP): Wir sind sehr ehrfürchtig

ob dieses Ergebnisses.
3.3., 17:25Lisa Aigner

"Wir haben Kärnten zurück in die Normalität zu führen", sagt Kaiser.

Er will als erstes einen "Kassasturz" machen, um ein Regierungsprogramm aufstellen zu können.
3.3., 17:23Lisa Aigner

Dörfler meinte übrigens auch: "Wir sind jetzt eine Kleinpartei"

Die FPK wird wohl in Opposition gehen.
3.3., 17:23Lisa Aigner

Kaiser hat das Minus von der FPK "in dem Ausmaß" nicht erwartet

Gespräche über die Regierungszusammenarbeit wird er mit allen Parteien führen, sagt Kaiser. Er will den Pflegeregress abschaffen und den Proporz durch ein anderes System ersetzen.
3.3., 17:22Lisa Aigner

Peter Kaiser: "Mir war klar, dass es zu einem Wandel kommen wird"

sagt er. Er bedankt sich bei Funktionären und Wählern für das gute Ergebnis.
3.3., 17:22Rainer Schüller

Die Reaktion von Gerhard Dörfler: "Ich bin Landeshauptmann außer Dienst"

"Hab mit schwerer Niederlage nicht gerechnet. Gerne wäre ich als Sieger dagestanden. Die Menschen sind mit dieser Politik nicht zufrieden, da gibt es nichts zu beschönigen." Dörfler spricht von einer "monströsen Wahlniederlage". In seiner Bilanz hält er fest, dass ihm viel gelungen sei. Er sei nun aber "Landeshauptmann außer Dienst" und kündigt Konsequenzen innerhalb der FPK an. Ob er der Politik erhalten bleibe? "Ich bin kein Versorgungsfall".
3.3., 17:21Lisa Aigner

Was die neue Auszählung für die Regierungssitze bedeutet:

Nur 1 Sitz für die FPK, 3 für die SPÖ, jeweils 1 für ÖVP, Grüne und Team Stronach
3.3., 17:20Rosa Winkler-Hermaden

Gerhard Dörfler ist da, er zeigt sich als guter Verlierer

und klopft Peter Kaiser auf die Schulter, als die Hochrechnung präsentiert wird.
3.3., 17:19Rosa Winkler-Hermaden

Bei der Präsentation der neuen Hochrechnung spielen sich Szenen ab

Die Leute fallen sich in die Arme, jubeln, freuen sich. Es fließen Tränen.
3.3., 17:19Lisa Aigner

FPK nur mehr bei 17,4 Prozent

Neue Hochrechnung: FPK 17,4 (-3,4)

SPÖ 37,1 (+8,4)

ÖVP 14,8 (-2,0)

Grüne 11,7 (+6,5)

Stronach 10,6

BZÖ 6,6

Schwankungsbreite: 1,9 Prozent

3.3., 17:16Lisa Aigner

Kurz zu den Hochrechnungen: In unserer Berichterstattung

stützen wir uns auf die Berechnungen des SORA-Institutes. Unsere Grafiken stützen sich auf jene der ARGE-Wahlen.
3.3., 17:12Rosa Winkler-Hermaden

Auch die Ergebnisse von Niederösterreich werden hier am Monitor verfolgt

3.3., 17:09Rosa Winkler-Hermaden

Jörg Haider - in Kärnten allgegenwärtig

... im Amt der Landesregierung
3.3., 17:07Marie-Theres Egyed/derStandard

Kathrin Stainer-Hämmerle: "Erdrutschartige Verluste für FPK"

Die Politologin hat noch nie einen so großen Verlust einer Landespartei gesehen, allerdings müsse man auch eingestehen, dass die FPK von einem sehr hohen Niveau gefallen ist. Es ist eine Absage der Wähler gegen den Populismus und das Verdrängen der Geschehnisse. Dafür haben die Wähler die FPK verantwortlich gemacht. Das gute Ergebnis der ÖVP hat auch Stainer-Hämmerle überrascht. "Kärnten ist sehr konservativ", auch die hohe Wahlbeteiligung spricht für die ÖVP. Sie habe viele FPK-Stimmen zurückgewinnen können. Die Grünen haben zwar ihr Wahlziel erreicht, werden aber an den Erwartungen, die deutlich höher waren, gemessen. Außerdem müssen sie bis 19 Uhr noch zittern, ob sie den Regierungssitz halten können. Der SPÖ-Sieg habe gezeigt, dass auch in Kärnten jemand wie Peter Kaiser, ein anderer Politiker-Typ, Chancen habe.
3.3., 17:05Rosa Winkler-Hermaden

Stimmung in der SPÖ-Zentrale

3.3., 16:59Lisa Aigner

BZÖ wird kein Mandat im Landtag annehmen

BZÖ-Spitzenkandidat Josef Bucher wird sein Landtagsmandat nach der Wahl in Kärnten nicht annehmen. Allerdings bleibt er Landesparteichef der Orangen, kündigte er am Sonntag gegenüber der APA an. Bucher will nun bei der Nationalratswahl als Spitzenkandidat des BZÖ antreten und auch Klubobmann im Nationalrat bleiben.
3.3., 16:58Lisa Aigner

Größter Verlust der Geschichte

Falls die FPK tatsächlich mehr als zwanzig Prozentpunkte verlieren sollte, dann ist das der größte Verlust der Geschichte bei allen bisherigen Wahlen. Das hat die APA recherchiert.
3.3., 16:56Lisa Aigner

Neue Hochrechnung - Verlust für FPK reduziert sich

FPK 21,3 (-23,6), SPÖ 31,9 (+3,2), ÖVP 16,1 (-0,7), Grüne 9,6 (-4,5), Stronach 10,0 (+4), BZÖ 6,8 - Das würde bedeuten, dass das Team Stronach einen Regierungssitz bekommt und nicht die Grünen. Die Schwankungsbreite liegt bei 1,7 Prozent, ausgezählt sind 42,5 Prozent der Stimmen.
3.3., 16:50Rosa Winkler-Hermaden

Jetzt gibt's bei der SPÖ zur Feier des Tages Pizza

3.3., 16:47Marie-Theres Egyed/derStandard

Rolf Holub ist sehr gut aufgelegt

und scherzt, dass es die Grünen schwer haben werden alleine zu regieren. Er sieht einer Zusammenarbeit mit ÖVP und SPÖ zuversichtlich entgegen. Er sieht aber auch die Last der Verantwortung, die auf Obernosterer, Kaiser und ihn zukommen wird.

Ganz geschlagen ist für ihn die Wahl noch nicht, er wartet noch auf das Ergebnis aus Klagenfurt. Erst dann ist sicher, ob die Grünen den Regierungssitz halten werden können.
3.3., 16:46Lisa Aigner

Ursula Haubner, stellvertretende BZÖ-Obfrau

"Die FPK ist für mich in dieser Form Vergangenheit", sagte Ursula Haubner am Sonntagnachmittag im APA-Gespräch. Das Ergebnis zeige, dass man mit dem BZÖ auch Wahlen gewinnen könne. "Die FPK hat's zusammengebracht, in den letzten vier Jahren das zusammenzuhauen, was mein Bruder in den vergangenen 30 Jahren aufgebaut hat", sagte Haubner.
3.3., 16:44Rosa Winkler-Hermaden

Gerade mit Josef Ostermayer gesprochen

Ja, ich bin richtig gelegen, er hat mit Faymann telefoniert. "Der Bundeskanzler freut sich und hat auch gerade Peter Kaiser gratuliert", sagt Ostermayer. Außerdem: "Ich freue mich mit allen Kärntnerinnen und Kärntnern."
3.3., 16:44Lisa Aigner

Sehr hohe Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung ist übrigens mit 73,8 Prozent sehr hoch. Beim letzten Mal waren es aber auch 81,7 Prozent.
3.3., 16:41Rosa Winkler-Hermaden

Mit Kaiser fiebern die ehemalige Kärntner SPÖ-Vorsitzenden

Gaby Schaunig und Reinhard Rohr mit. Auch Staatssektretär Josef Ostermayer ist da. Er läuft aufgeregt mit dem Handy herum und telefoniert. Vielleicht mit dem Bundeskanzler?
3.3., 16:40Rosa Winkler-Hermaden

Peter Kaiser checkt Gratulations-SMS am Handy

3.3., 16:39Marie-Theres Egyed/derStandard

Gabriel Obernosterer ist "ehrfürchtig zufrieden"

Er habe "immer gehofft," dass sie dazugewinnen und ist jetzt trotzdem "überrascht". Es habe sich gezeigt, dass das der richtige Weg war. Jetzt sei dem Wählerauftrag Folge zu leisten. Er sagt zwar nicht, dass er Peter Kaiser definitiv zum Landeshauptmann wählen werde, aber durch die konstruktive Zusammenarbeit seit Herbst sei es wahrscheinlich.
3.3., 16:39Lisa Aigner

Die ÖVP sieht ihr Wahlziel übertroffen

"Das wichtigste ist, dass die ÖVP dort über ihr Wahlziel hinausgegangen ist", sagte Generalsekretär Hannes Rauch am Sonntag gegenüber der APA zum Wahlergebnis in Kärnten: "Das Ergebnis von Gabriel Obernosterer und Wolfgang Waldner ist ein sehr gutes." Welche Koalition Kärnten in Zukunft regieren sollte, wollte Rauch nicht kommentieren.
3.3., 16:37Rosa Winkler-Hermaden

Zurück in der SPÖ-Zentrale in der Lidmanskygasse

Jubel und Applaus bricht aus, als die 2. Hochrechnung präsentiert wird. Peter Kaiser fällt seinen Anhängern in die Arme. Ein Funktionär sagt: "Heute haben wir Kaiser-Wetter!"
3.3., 16:36Lisa Aigner

Zweite Hochrechnung

FPK 20,8 (-24,1), SPÖ 34,0 (+5,3), ÖVP 17,6 (+0,8), Grüne 10,7 (+2), Stronach 9,2, BZÖ 6,1 - Schwakungsbreite liegt bei 2,6 Prozent
3.3., 16:27Lisa Aigner

Kaiser schließt eine Zusammenarbeit mit der FPK aus

3.3., 16:26Lisa Aigner

Peter Kaiser jetzt im ORF:

"Ich bin glücklich", sagt er. Er bedankt sich bei den Funktionären, den Wählern und er wird versuchen, die Zweifler zu überzeugen. "Ich werde morgen ein Verhandlungskomitee nominieren", sagt Kaiser. "Ganz eindeutig" stellt er den Anspruch auf den Landeshauptmann.
3.3., 16:26Marie-Theres Egyed/derStandard

Josef Bucher: "Ich hätte gerne mehr Stimmen erreicht"

Aber er ist trotzdem zufrieden. Stefan Petzner zeigt sich euphorischer. "Ziel erreicht, Mission completed". Er ist sehr zufrieden, es sei besonders schwierig gewesen, von außen, also ohne im Landtag zu sein, die Menschen zu erreichen.
3.3., 16:18Lisa Aigner

SPÖ stellt Anspruch auf Landeshauptmann

Peter Kaiser hat diese Wahl eindeutig gewonnen und wird Landeshauptmann in Kärnten sein", sagte Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter am Sonntag gegenüber der APA. Für die SPÖ sei das ein "historisches Ereignis", weil es selbst zu Bruno Kreiskys Zeiten nur drei SP-Landeshauptleute gegeben habe, nun aber voraussichtlich fünf.
3.3., 16:17Lisa Aigner

Kurt Scheuch will FPÖ-Chef bleiben

Das hat er vor Journalisten bei seiner Ankunft in der Landesregierung gesagt.
3.3., 16:15Lisa Aigner

Strache: "Es braucht die Erneuerung"

Er gesteht die Niederlage ein. Will aber auch in "schlechteren Zeiten" mit der FPK zusammenarbeiten.
3.3., 16:15Rosa Winkler-Hermaden

Hui, das ist ein Gedränge im Spiegelsaal

3.3., 16:14Katrin Burgstaller

Bucher sagt danke

Josef Bucher bedankt sich bei den Wählern. "Wir sind zurück in Kärnten, wir sind wieder in der Tagespolitik angekommen." Zu Koalitionsgesprächen: Wir beraten das Endergebnis, ziehen unsere Schlüsse und treffen dann unsere Entscheidungen.
3.3., 16:13Rosa Winkler-Hermaden

@Grüne: Auch Werner Kogler, den wir zuvor noch im

Parkhaus gesehen haben, verfolgt die ORF-Interviews am Monitor. Er wirkt sehr zufrieden. Die Grünen haben derzeitigen Hochrechnungen zufolge den Einzug in die Landesregierung geschafft.
3.3., 16:12Lisa Aigner

Team Stronach

"Wir haben noch Luft nach oben", sagt der Pressesprecher von Tream Stronach. "Es ist noch nicht restlos ausgezählt" - Das Team Stronach hätte derzeit keinen Regierungssitz.
3.3., 16:12Katrin Burgstaller

Rot-grüne Zusammenarbeit

Rolf Holub: "Wir sind sehr zufrieden, wir haben einen guten Wahlkampf gemacht. Es war ein Glaubwürdigkeitswahlkampf". Mit Peter Kaiser werden die Grünen sicher zusammenarbeiten, so Holub.
3.3., 16:11Rosa Winkler-Hermaden

Kurt Scheuch kündigt im ORF an:

"Wir werden Peter Kaiser zum Landeshauptmann wählen" - Nicht nur er hat Tränen in den Augen, sondern auch viele FPK-Anhänger, die gleich nach Scheuchs Interview mit trauriger Miene den Spiegelsaal verlassen.
3.3., 16:11Lisa Aigner

Wolfgang Waldner von der ÖVP

"Ich habe immer gehofft", sagt Wallner. Er bedankt sich bei den Wählern und seinem "Partner und siamesischen Zwilling" Gabriel Obernosterer. "Es ist ein Richtungswechsel im Land eingeleitet. "Die konstruktiven Kräfte werden zusammenarbeiten" - Die ÖVP wird wohl Peter Kaiser zum Landeshauptmann wählen.
3.3., 16:09Lisa Aigner

Daniel Fellner von der SPÖ ist "sehr zufrieden"

Die SPÖ ist Nummer 1 - Jubel von den Parteimitgliedern. "Das klare Votum spricht eine klare Sprache", so Fellner. Er will noch nicht sagen, mit wem Gespräche geführt werden für eine Regierungszusammenarbeit.
3.3., 16:09Katrin Burgstaller

Scheuch nimmt das Egebnis "zur Kenntnis"

Kurt Scheuch: Geht nicht davon aus, dass es personelle Konsequenzen gibt. Dörfler und er sollen in der Regierung vertreten sein, so Scheuch. "Das wir eine schwere Niederlage kassiert haben, ist keine Frage. Wir werden hart arbeiten". Scheuch nimmt das Egebnis zur Kenntnis. "Was die Menschen sprechen ist immer richtig". Bei den Koalitionsverhandlungen könne seine Partei nicht mehr den "Takt vorgeben".
3.3., 16:07Lisa Aigner

Noch einmal die Hochrechnung mit Verlusten

FPÖ 20,4 (-24,4), SPÖ 33,9 (+5,1), ÖVP 17,1 (+0,3), Grüne 10 (+4,8), Stronach 9,7, BZÖ 6,6
3.3., 16:07Marie-Theres Egyed/derStandard

Die Stimmung ist sehr gelöst

Das Ergebnis wurde unter großem Jubel bekanntgegeben
3.3., 16:04Lisa Aigner

Sitze in der Regierung

2 für die FPK, 3 für die SPÖ, 1 ÖVP, Grüne 1
3.3., 16:03Lisa Aigner

Mandatsverteilung im Kärtner Landtag

FPÖ 7, SPÖ 12, ÖVP 6, Grüne 4, Stronach 4, BZÖ 3
3.3., 16:00Lisa Aigner

Erste Hochrechnung - FPÖ verliert massiv

FPK 20,4 Prozent SPÖ 33,9 Prozent ÖVP 17,1 Prozent Grüne 10,0 Prozent Stronach 9,7 Prozent BZÖ 6,6 Prozent Sonstige 2,3 Prozent Schwankungsbreite 2,7 (Laut Sora ORF)
3.3., 15:54Rosa Winkler-Hermaden

SPANNEND! Wir haben jetzt mal nachgeschaut, wer schon aller da ist.

Die Parteien trudeln langsam ein, von der Zentrale ist gerade der SPÖ-Tross herübergekommen. Peter Kaiser wird unseren Infos zufolge aber bei der ersten Hochrechnung noch nicht anwesend sein.
3.3., 15:51Rosa Winkler-Hermaden

Der ORF hat sich im Spiegelsaal eingerichtet

3.3., 15:46Marie-Theres Egyed/derStandard

Der Countdown läuft

Nur noch fünfzehn Minuten kann gewählt werden, die Wahllokale schließen um 16 Uhr.
3.3., 15:45Rosa Winkler-Hermaden

Wir sind jetzt zurück im Amt der Landesregierung

Emsiges Treiben, viele Kameras, gespannte Gesichter.
3.3., 15:43Rosa Winkler-Hermaden

Beim Team Stronach spaziert Stefan Markowitz

gerade bei der Türe hinein. Nur wenige hundert Meter weiter befindet sich die Zentrale des BZÖ. Von den Orangen hat sich Markowitz vor einigen Monaten verabschiedet.
3.3., 15:23Lisa Aigner

Lieber Userinnen und User

bitte halten Sie sich an die Sperrfrist und posten Sie keine Ergebnisse, Hochrechnungen oder Tendenzen der Wahl vor 16:00. Erst dann schließt das letzte Wahllokal.
3.3., 15:19Marie-Theres Egyed/derStandard

Werner Kogler sagt: "Wir sind guter Dinge"

Der Bundesobfrau-Stellvertreter ist nach Kärnten gereist, um seine Parteifreunde zu unterstützen. Er ist zuversichtlich sagt zu derStandard.at: "Kärnten wird von den Scheuch-Brüdern befreit."
3.3., 15:10Marie-Theres Egyed/derStandard

Der Andrang bei den Grünen hält sich noch in Grenzen

Der Landessprecher der Grünen, Frank Frey, ist jedenfalls schon da und wartet wie alle auf die Ergebnisse.
3.3., 15:03Rosa Winkler-Hermaden

Gerade bei den Grünen im Park-Haus angekommen

Werner Kogler chillt im Gastgarten ab.
3.3., 15:01Lisa Aigner

Die Spannung in der Redaktion steigt. Noch eine Stunde bis zur ersten Hochrechnung.

3.3., 14:35Rosa Winkler-Hermaden

Die ÖVPler fiebern vor allem den Ergebnissen in Klagenfurt entgegen

da die FPK gerade bei den letzten Wahlen in der Landeshauptstadt der ÖVP Stimmen abknöpfen konnte. Wandern diese nun wieder zurück?
3.3., 14:32Rosa Winkler-Hermaden

Wir haben ein Video für Sie, Interview mit dem Kärntner JVP-Chef Sebastian Schuschnig

3.3., 14:25Rosa Winkler-Hermaden

Wir melden uns nun aus der ÖVP-Zentrale in der 8.-Mai-Straße

Auch hier herrscht große Aufregung. Bei Schaumrollen und Zimtschnecken warten die ÖVPler auf erste Ergebnisse.
3.3., 13:46Marie-Theres Egyed/derStandard

Bier am Sonntagnachmittag

Auch an der Bar im Erdgeschoß der SPÖ-Zentrale heißt es: gemeinsam warten auf die Ergebnisse. Das Bier wurde schon angezapft, fürs Foto die Gläser aber aus dem Bild gerückt. Einer der Anwesenden formuliert seine Erwartungen an den heutigen Tag: "Wir wollen die Idioten loswerden."
3.3., 13:40Lisa Aigner

Dörfler zeigte sich bei seiner Stimmabgabe "zuversichtlich"

"In Umfragen hat man sich schon öfter getäuscht", so der Landeshauptmann laut APA. Bisher hat er sich "noch keine Gedanken" darüber gemacht, was er im Fall einer Niederlage machen wird. "Warten wir einmal das Ergebnis ab", so Dörfler.
3.3., 13:37Lisa Aigner

Gerhard Dörfler hat gewählt

Auch der Kärntner Landeshauptmann Gerhard Dörfler hat jetzt seine Stimme in seiner Heimatgemeinde Himmelberg abgegeben. Er will mit der FPK den ersten Platz und damit den Landeshauptmannsessel behalten. Foto: APA/Neubauer
3.3., 13:31Lisa Aigner

Koalitionen

Wie selten zuvor haben sich die Parteien in Kärnten übrigens relativ klar für bzw. gegen bestimmte Koalitionen ausgesprochen. Die ÖVP schließt eine Zusammenarbeit mit den Freiheitlichen dezidiert aus. Das Team Stronach will in Opposition bleiben und keine Koalition eingehen. SPÖ-Spitzenkandidat Peter Kaiser wiederum bezeichnete eine blau-rote Zusammenarbeit als "unvorstellbar". Grünen-Chef Rolf Holub sagte, dass er prinzipiell mit jeder Partei zusammenarbeiten will, die für Erneuerung steht. Bei der FPK und beim BZÖ sehe er das derzeit aber nicht. BZÖ-Obmann Josef Bucher hat als einziger eine Koalition mit der FPK nicht ausgeschlossen.
3.3., 13:29Marie-Theres Egyed/derStandard

Snacks und Softdrinks in der SPÖ-Zentrale

3.3., 13:24Lisa Aigner

Die Freiheitlichen bestreiten übrigens selbst auch nicht, dass sie Stimmen verlieren werden.

Landeshauptmann Gerhard Dörfler geht trotzdem davon aus, dass die FPK den ersten Platz erreichen wird. Geht es nach dem Umfragen, wird die SPÖ in jedem Fall dazugewinnen. Ob es für den ersten Platz reichen wird, ist allerdings unklar.
3.3., 13:13Marie-Theres Egyed/derStandard

Wir sind mittlerweile in der SPÖ-Zentrale eingetroffen

Die Stimmung ist angespannt, alle warten auf erste Ergebnisse. Ob sich Peter Kaiser wirklich bedanken wird können, wird sich erst in den nächsten Stunden zeigen.
3.3., 12:47Rosa Winkler-Hermaden

Wir haben in den vergangenen Tagen auch

viele Wahlkampfveranstaltungen hier in Kärnten besucht. Zum Beispiel das "Disco-Bowlen" der Freiheitlichen Parteijugend. Nachzulesen >>> hier
3.3., 12:46Lisa Aigner

Gabriel Obernosterer hat nach dem Kirchengang gewählt

ÖVP-Spitzenkandidat Obernosterer hat in seiner Heimatgemeinde Maria Luggau im Lesachtal gewählt. "Ich erwarte mir keine Wunder", "bin aber sehr optimistisch, dass wir unsere Wahlziele - das Halten des Landesrates und den dritten Platz - erreichen", sagte er laut APA. Die ÖVP hat 2009 16,8 Prozent der Stimmen bekommen. Die Umfragen prognostizieren für heute zwischen 12 und 13 Prozent. Foto: APA/ÖVP-Kärnten
3.3., 12:42Marie-Theres Egyed/derStandard

Die letzten Tage wurde viel diskutiert und vorsichtige Prognosen abgegeben,

Wir haben diese Woche uns mit der Politologin Kathrin Stainer-Hämmerle getroffen und mit ihr über den Wahlkampf und die Wahl gesprochen. Hier geht es zum Artikel
3.3., 12:36Rosa Winkler-Hermaden

Gefunden!

Überbleibsel von der gestrigen Wahlabschlussparty der FPK.
3.3., 12:32Marie-Theres Egyed/derStandard

Die FPK wird heute nicht feiern/trauern, je nachdem was das Wahlergebnis verspricht

Es ist von Seiten der Partei keine Wahlparty angesetzt, sowohl die Parteizentrale als auch der Landtagsklub bleiben geschlossen. Gerhard Dörfler will lieber am Abend mit Scheuch und seinen Mitstreitern "irgendwo ein Glas trinken".
3.3., 12:30Lisa Aigner

Landeshauptmann Gerhard Dörfler von der FPK

wird übrigens erst um 13:00 Uhr wählen.
3.3., 12:28Lisa Aigner

Stronach-Mann Gerhard Köfer

wählte in Spittal an der Drau, wo er auch Bürgermeister ist. Bevor er zum Team Stronach wechselte, gehörte er der SPÖ an. Das Team Stronach muss entweder 5 Prozent der Stimmen landesweit erhalten, um in den Kärntner Landtag einzuziehen oder ein Direktmandat schaffen. Die Meinungsforscher sehen die Neo-Partei von Frank Stronach in Kärnten zwischen 10 und 14 Prozent. Foto: APA/Eggenberger
3.3., 12:22Lisa Aigner

Peter Kaiser ist "vorsichtig optimistisch"

SPÖ-Spitzenkandidat und Dörfler-Herausforderer Peter Kaiser machte bei seiner Stimmabgabe ebenfalls eine Anspielung auf das gute Wetter: "Die Vorzeichen stehen gut: Es ist Kaiserwetter", sagte er laut APA. Die SPÖ kam 2009 auf 28,74 Prozent. Die Umfragen sagen 31 bis 37 Prozent voraus. Das würde den ersten Platz für die SPÖ bedeuten. Foto: APA/Neubauer
3.3., 12:15Rosa Winkler-Hermaden

Wir sind in der Kärntner Landesregierung angekommen

... und richten gerade unsere Arbeitsplätze ein. Journalisten aus ganz Österreich werden heute erwartet, Büros der Mitarbeiter wurden adaptiert, um sie den Redakteuren für den heutigen Tag zur Verfügung zu stellen. Um 16 Uhr wird hier die erste Hochrechnung präsentiert.
3.3., 12:13Lisa Aigner

Zum BZÖ:

Das BZÖ hat ja bei der letzten Wahl 2009 44,89 Prozent der Stimmen bekommen. So gut wird das Ergebnis heute wohl nciht ausfallen. Die meisten Kärtner BZÖler sind im Dezember 2009 als FPK in den Schoß der FPÖ zurückgekehrt. Umfragen sehen das BZÖ bei der heutigen Wahl zwischen 3 und 6 Prozent.
3.3., 12:07Lisa Aigner

Josef Bucher hat schon am Vormittag seine Stimme abgegeben



BZÖ-Spitzenkandidat Josef Bucher hat auch schon gewählt. Und zwar im Rathaus in Friesach. Das sonnige Wetter deutet Bucher laut der APA als "gutes Omen" für den heutigen Tag. (Foto: APA/Neubauer)
3.3., 12:02Lisa Aigner

Rolf Holub hat gewählt



Der grüne Spitzenkandidat Rolf Holub hat bereits gewählt. "Ich bin sehr dankbar für die große Zuneigung, die mir in den letzten Wochen entgegengebracht wurde und freue mich auf das, was kommt", sagte er laut APA nach seiner Stimmabgabe im Gasthof Rösch in Klagenfurt . Die Grünen haben bei der Wahl 2009 mit 5,2 Prozent die Hürde in den Landtag (5 Prozent) ganz knapp übersprungen. Für heute werden ihnen von den Umfragen zwischen 10 und 17 Prozent vorausgesagt. (Foto: APA/Neubauer)
3.3., 10:27Rosa Winkler-Hermaden

Guten Morgen vom Wörthersee!



Meine Kollegin Marie-Theres Egyed und ich berichten heute aus Klagenfurt. Wir beginnen um ca. 13 Uhr mit regelmäßigen Updates aus den Parteizentralen und dem Amt der Kärntner Landesregierung. Posten Sie mit!
3.3., 10:14Rainer Schüller

Aufforderung: Keine Ergebnisse oder Andeutungen zu Kärnten vor Ablauf der Sperrfrist um 16.00 Uhr

Für die Ergebnisse aus Kärnten gilt die Sperrfrist bis 16.00 Uhr. Wir fordern die User hiermit auf, davor keine Forenbeiträge mit Vorab-Ergebnissen oder Andeutungen zu posten. Derartige Postings werden vor Ablauf der Sperrfrist ausnahmslos gelöscht und wir behalten uns vor, die/den User aus dem Forum zu verbannen, die unserer Aufforderung nicht nachkommen.
Hintergrund-Artikel dazu:
http://derstandard.at/1358304102982/Loechrige-Sperrfrist-bei-der-Volksbefragung
http://derstandard.at/1358304198987/Sperrfristen-bei-Volksbefragung---Im-Internet-brachen-alle-Daemme
http://derstandard.at/1361241274832/Wozu-wir-Sperrfristen-brauchen


Die Redaktion bedankt sich.
3.3., 10:02Lisa Aigner

Einen wunderschönen Sonntagmorgen!

In ganz Kärnten scheint an diesem 3. März die Sonne. Noch ist sie also nicht vom Himmel gefallen. Die Wahllokale haben seit 5:30 geöffnet. Die Kärntner müssen sich übrigens beeilen. Das letzte Wahllokal schließt schon um 16:00, dann gibts auch die erste Hochrechnung. Das vorläufige Endergebnis wird für 19:00 Uhr erwartet.
2.3., 22:24Rainer Schüller

Times they are a-changin'


Dörfler und Strache am 2.3.2013


Dörfler und Strache am 3.8.2009
1.3., 18:39Rainer Schüller

Kärnten wählt - und was denken Sie?

Die FPK will am Sonntag Platz eins in Kärnten halten. Umfragen zufolge könnte das jedoch der SPÖ gelingen. Auch den Grünen werden gute Chancen auf Zugewinne eingeräumt. Wie es mit den anderen Parteien aussieht und was Gerhard Köfer, der für das Team Stronach seine Starterkabeln entlädt, erreicht, ist fraglich. Fix ist: derStandard.at wird live berichten. Sie können jetzt schon posten, was Sie sich von der Wahl in Kärnten erwarten.