"Wie kommt das Salz ins Meer" ist "Hörspiel des Jahres"

1. März 2013, 21:30
posten

Kritikerpreis für Christian Winklers "Räuberzelle" - Joachim Bißmeier als "Schauspieler des Jahres" geehrt

Wien - Die Dramatisierung von Brigitte Schwaigers düsterem Romandebüt "Wie kommt das Salz ins Meer" ist vom Ö1-Publikum zum "Hörspiel des Jahres 2012" gekürt worden. Das teilte das ORF-Radio am Freitag mit. Die zum 20. Mal durchgeführte Wahl sei deutlich für das Hörspiel von Elisabeth Putz mit der Schauspielerin Valery Tscheplanowa ausgefallen, hieß es. Mehr als drei Jahrzehnte nach Erscheinen des Romans gelinge es dem Stoff immer noch, die unheilvolle Macht von Selbstverleugnung, Repression und Unterdrückung zu entfalten.

Der zum sechsten Mal vergebene "Hörspielpreis der Kritik" wurde bei der "Ö1 Hörspiel-Gala" am Freitagabend im RadioKulturhaus dem Einbrecherdrama "Räuberzelle" von Christian Winkler zugesprochen. Joachim Bißmeier wurde zudem als Schauspieler des Jahres geehrt. In der Publikumsgunst landeten die Hörspielfassung von Joseph Roths "Die Kapuzinergruft", bearbeitet von Helmut Peschina, sowie Christine Nöstlingers Gedichtsammlung "Iba de gaunz oamen Leit" in der Regie von Anatole Sternberg auf den Plätzen.

Das "Hörspiel des Jahres" wird am Samstag, 2.3., um 14 Uhr in Ö1 erneut ausgestrahlt. Die "Räuberzelle" wird im "Hörspiel-Studio" am Dienstag, den 5. März, ab 21.00 Uhr wiederholt. Bißmeier folgt mit dem Schauspielerpreis auf renommierte Kollegen wie Gerti Drassl, Martin Schwab, Bibiana Zeller oder Elisabeth Orth. (APA, 1.3.2013)

Share if you care.