Richard Löwenherz' Herz war bestens einbalsamiert - Trockenes Raumklima tut Grippeviren gut

28. Februar 2013, 19:52
7 Postings

Richard Löwenherz' Herz war bestens einbalsamiert

Paris - Beim Einbalsamieren des Herzens von Richard Löwenherz wurde keine Mühe gescheut. Das berichten französische Forscher im Fachblatt "Scientific Reports". Die Forscher hatten die Erlaubnis erhalten, zwei Gramm des zu Staub zerfallenen Herzens des vor 800 Jahren bei einer Schlacht in Westfrankreich getöteten englischen Königs zu analysieren. Dabei fanden sich teilweise unerwartete Substanzen: Die mittelalterlichen Einbalsamierer haben zunächst Quecksilber und Teeröl benutzt, um das Herz haltbar zu machen. Anschließend haben sie das Organ mit Weihrauch, Extrakten von Margeriten, Pfefferminze und Myrte parfümiert. Abschließend hat man das Organ in Leinen gewickelt und in einem versiegelten Bleigefäß in der Kathedrale von Rouen aufbewahrt. (red, AFP)

Abstract
Scientific Reports: The embalmed heart of Richard the Lionheart (1199 A.D.): a biological and anthropological analysis

Trockenes Raumklima tut Grippeviren gut

San Francisco - US-Forscher bestätigen im Fachmagazin "PLoS One", dass die Infektionskraft von Viren ab einer Luftfeuchtigkeit von über 40 Prozent besonders schnell abnimmt. Es sei deshalb im Winter wichtig, zu trockene Heizungsluft in Räumen zu vermeiden. (red, DER STANDARD, 01.03.2013)

Abstract
PLoS One: High Humidity Leads to Loss of Infectious Influenza Virus from Simulated Coughs

Share if you care.