Methusalem geht tanzen

28. Februar 2013, 17:20
1 Posting

Ein Wiener Urgestein, das Titanic, feiert unnostalgisch - und im Rhiz wird gefragt "Ist digital besser?"

Der allerwichtigste Schauplatz für das Nachtleben in Wien war das Titanic zwar nie. Auch erschließt sich nicht immer, ob das weitläufige Mariahilfer Kellergeschoß augenblicklich bespielt wird oder nicht - dafür beweist der Laden beeindruckende Ausdauer. Am Freitag begeht das Titanic den 30. Geburtstag.

Und auch wenn man sich heute noch damit brüstet, dass in den seligen 80ern Falco, André Heller oder Manfred Deix aus und ein gingen (Morbus U4), klingt das Jubiläumsprogramm alles andere als nostalgisch. Die Techno- und House-Fachkräfte Simonlebon, Lee Stevens, Smacs, Patrick Kong, Fabian Moos und DJs aus der benachbarten Mon-Ami-Bar besorgen das Akustische.

Auch im Flex wird gezeigt, dass die Klubkultur längst ihre Großväter hervorgebracht hat. Bei Zuckerwatte Goes Crazy gastiert Detroit-Techno-Ikone Derrick May, der Techno-Tracks veröffentlichte, als Falco und Co noch ins Titanic gingen.

Eine Zwischenfrage stellt am kommenden Donnerstag das Rhiz. "Ist digital besser?" - darüber spricht am Podium u. a. der deutsche Musikmanager und Autor Tim Renner. Analoge wie digitale Musik verbreitet dann Philipp L'Heritier. (lux, DER STANDARD, 1.3.2013)

1. 3. Titanic, 6., Theobaldgasse 11, 23.00
2. 3. Flex, 1., Donaukanal/ Augartenbrücke, 23.00
7. 3. Rhiz, 8., Lerchenfelder Gürtelbogen 37, 19.00

Share if you care.