Zwei Geisterspiele für Lazio Rom

Römer müssen auf Grund von rassistischen Ausfällen zweimal ohne Zuschauer antreten - Auch Fenerbahce mit Geisterspiel

Rom - Lazio Rom muss das Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League am 14. März gegen den VfB Stuttgart von Martin Harnik und Raphael Holzhauser im heimischen Stadio Olimpico ohne Zuschauer bestreiten. Mit dem Ausschluss der Fans für zwei Heimspiele ahndete die Europäische Fußball-Union die rassistischen Ausfälle einiger Lazio-Fans in der Vergangenheit. Das bestätigte die UEFA am Mittwochabend auf Anfrage.

Zuletzt hatten Anhänger des Hauptstadt-Clubs beim Zwischenrunden-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach den Faschistengruß gezeigt. Der Club war zuvor von der UEFA mehrfach wegen des Verhalten seiner Fans verwarnt worden. Lazio-Präsident Claudio Lotito nannte die Strafe in einer ersten Reaktion unverhältnismäßig: "Lazio hat alles in seiner Macht stehende getan, um diese Vorfälle zu verhindern. Eine Sperre von zwei Spielen ist absurd."

Auch Fenerbahce Istanbul muss das Achtelfinalrückspiel gegen Viktoria Pilsen ohne Zuschauer austragen. Die UEFA bestrafte den türkischen Erstligisten, weil im Zwischenrundenspiel gegen Bate Borissow Feuerwerkskörper ins Stadion geflogen waren. Die Partie war bereits wegen Ausschreitungen vor leeren Rängen gespielt worden. Zudem droht dem Klub ein einjähriger Ausschluss aus dem Europapokal. (APA/SID, 27.02.2013)

Share if you care