Die Hauptakteure der papstlosen Zeit im Kurzporträt

Ansichtssache28. Februar 2013, 10:17
8 Postings

Mit dem Ende des Pontifikats von Benedikt XVI. verlieren alle Leiter von vatikanischen Kurienbehörden ihre Ämter. Nur wenige Personen in Leitungsämtern bleiben in ihren Funktionen. Während der Sedisvakanz leitet das Kardinalskollegium die Kirche. Seine Befugnisse sind aber auf Entscheidungen beschränkt, die nicht aufgeschoben werden können. Von Päpsten erlassene Gesetze dürfen in dieser Zeit nicht korrigiert oder abgeändert werden.

Tarcisio Bertone als neuer Hausherr

Das Kardinalskollegium bereitet vor allem die Wahl des neuen Papstes vor. Es besteht aus dem Kardinalkämmerer (Camerlengo) mit drei Kardinal-Assistenten. Üblicherweise endet ein Pontifikat mit dem Tod des Papstes, den der Camerlengo offiziell feststellen muss. Er nimmt dem Verstorbenen den Fischerring ab, das Symbol der päpstlichen Macht. Den Ring zerschlägt er bei der folgenden Vollversammlung der Kardinäle mit dem Bleisiegel des Pontifikats. Benedikts Fischerring soll hingegen nicht zerschlagen, sondern lediglich gebrochen werden, das Siegel wird ungültig gemacht. Mit Beginn der Sedisvakanz versiegelt der Camerlengo das Arbeitszimmer und die Privatgemächer des Papstes. Seit 2007 ist der heute 78-jährige Tarcisio Bertone Camerlengo.

Konklave vor Ostern

115 Kardinäle sind dann eingeschlossen, um ein neues Oberhaupt der katholischen Kirche zu wählen. Wie lange das Konklave dauert, ist nicht vorhersehbar. Benedikt XVI. wurde 2005 in vier Wahlgängen am zweiten Tag gewählt. Das längste Konklave der Geschichte dauerte 1.005 Tage. Damals konnten sich die Kardinäle nach dem Tod von Clemens IV. (1268) nicht und nicht einigen.

Eingeschlossen heißt übrigens nicht, dass die 115 Kardinäle tagelang in der Sixtinischen Kapelle verbringen müssen. Innerhalb des Vatikans können sich die Kardinäle bewegen, sie sind nicht auf den Tagungsort Sixtinische Kapelle und ihre Quartiere beschränkt. Damit wirklich nichts an die Außenwelt dringt, wird zuvor die Kapelle auf versteckte Mikrofone und Wanzen durchsucht. Die Kardinäle werden kulinarisch von vertrauenswürdigen Nonnen versorgt. Beim letzten Konklave soll es Bohnensuppe, Salat und Obst gegeben haben. (Reuters/red, derStandard.at, 28.2.2013)

Bild 1 von 5

Tarcisio Bertone (Camerlengo): Der vatikanische Staatssekretär ist der Zweithöchste in der katholischen Kirchenhierarchie. Anders wie alle anderen Leiter von vatikanischen Kurienbehörden behält Bertone sein Amt auch während der Sedisvakanz. Zu seinen Aufgaben als Camerlengo zählt es, die Vorbereitung der Papst-Wahl zu organisieren.

weiter ›
Share if you care.