Styria Media Group errichtet in Graz Flaggschiff mit Flügel

27. Februar 2013, 14:33
11 Postings

Um rund 60 Millionen Euro als "Tor zur Stadt" - Fertigstellung für Ende 2014 geplant

Graz/Wien - Die Styria Media Group bekommt ein neues Headquarter im Grazer Messequadranten vis-a-vis der Stadthalle: Am Mittwoch erfolgte der Spatenstich für das "Styria Media Center", ein markanter Baukomplex, der aus einem flachen Sockel und einem bis zu 60 Meter hohem Büroturm in Flügelform besteht und bis zu 1.200 Arbeitsplätze bieten wird.

Bei der Spatenstich-Feier sprach Aufsichtsratsvorsitzender Friedrich Santner von einem "Zeichen" und einem "modernen, coolen Gebäude", das - trotz schwieriger Zeiten in der Medienbranche - selbst getragen werde und in dem sich die Mitarbeiter wohlfühlen sollen. Der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (V) sah darin "ein Tor zur Stadt" und ein "architektonisches Highlight", Landeshauptmann Franz Voves (S) hob hervor, dass der Standort der Styria-Zentrale weiter in Graz sei.

Der als "Green Building" ausgeführte Komplex besteht aus drei Baukörpern: Einem Sockelgeschoß, das im Parterre u.a. einen Kindergarten, eine Bankfiliale und ein Restaurant sowie im Obergeschoß den integrierten Newsroom der "Kleinen Zeitung" und der "Antenne Steiermark", in dem auf 3.200 Quadratmetern auf mehr als 240 Arbeitsplätzen Radioprogramm und Nachrichten für Print und Digital produziert werden, beherbergt. Darüber erhebt sich als elfstöckiger, geschwungener Flügel der Büroturm mit "Skylobby". Dritter Baukörper ist eine in den Sockel integrierte Hochgarage.

18.000 Quadratmetern Bürofläche

Geplant wurde der 60-Mio.-Euro-Komplex mit 18.000 Quadratmetern Bürofläche vom Architekturbüro ArchitekturConsult ZT GmbH der Architekten Hermann Eisenköck und Herfried Peyker. Ziel der Planer war es, einerseits den Bedürfnissen des Medienkonzerns entgegenzukommen und eine hohe Flächeneffizienz mit Spielraum für Fremdnutzung zu erreichen, andererseits eine architektonische Entsprechung gegenüber der Stadthalle mit ihrer vorkragenden Flachdachkonstruktion zu schaffen. Dabei kontrastiert der monolithische Sockel mit Glasfassade mit der horizontal gegliederten Fassade des gebogenen Büroturms. Der nördliche Teil des Areals, das früher Fußballplatz und noch früher Radrennbahn war, bleibt unbebaut und wird zum von der Stadt betriebenen Park.

Fertigstellung Ende 2014 geplant

Die Fertigstellung des Styria Media Center ist für Ende 2014 geplant, Porr fungiert als bauausführendes Unternehmen. Neben der Styria Media Group werden die Raiffeisen-Landesbank, die Wiki Kinderbetreuungs GmbH und die Gourmet Menü-Service GmbH & Co KG einziehen, vier Stockwerke im Büroturm werden noch vermietet. Der nicht weit entfernte alte Standort in der Schönaugasse wurde bereits verkauft und rückgemietet.

Das Projekt war mehrmals verschoben und verändert worden. Das zunächst in einem Wettbewerb ausgelobte Siegerprojekt kam nicht zum Zug, weil es den funktionalen Vorgaben nicht entsprach. Im zweiten Anlauf gab es einige Adaptierungen, so etwa bezüglich der Gestaltung der Turmfassade und der Kubatur, aus der Tief- wurde eine Hochgarage. (APA, 27.2.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das neue Headquarter der Styria Media Group.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Otmar Eder, Wolfgang Bretschko, Buergermeister Siegfried Nagl, Friedrich Santner, Malte von Trotha und Klaus Schweighofer beim Spatenstich für das neue Styria-Gebäude in Graz.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Fertigstellung des Styria Media Center ist für Ende 2014 geplant.

Share if you care.