Auch Spaniens Bischöfe erlauben "Pille danach" für vergewaltigte Frauen

27. Februar 2013, 11:31
15 Postings

Dies gelte aber nur, sofern die Medikamente keine abtreibende Wirkung hätten und nicht den Tod eines Embryos bewirkten

Madrid - Die katholische Kirche in Spanien hat die "Pille danach" für vergewaltigte Frauen unter bestimmten Umständen für zulässig erklärt. Dies gelte aber nur, sofern die Medikamente keine abtreibende Wirkung hätten und nicht den Tod eines Embryos bewirkten, sagte der Generalsekretär der spanischen Bischofskonferenz, Juan Antonio Martínez Camino, am Dienstag in Madrid.

"Da eine Vergewaltigung einen Akt der Ungerechtigkeit und der Gewalt darstellt, ist es legitim, eine Befruchtung zu verhindern", betonte Martínez Camino. "Eine Abtreibung ist aber unter keinen Umständen zulässig, weil einem menschlichen Wesen nicht das Leben genommen werden darf."

Der Geistliche räumte allerdings ein, dass den spanischen Bischöfen nicht bekannt sei, ob eine "Pille danach" ohne abtreibende Wirkung entwickelt worden sei. "Wenn es in Deutschland so etwas gibt, wissen wir nichts davon."

Die deutschen Bischöfe hatten in der vorigen Woche entschieden, dass katholische Krankenhäuser vergewaltigten Frauen die "Pille danach" verordnen dürfen, sofern das Medikament eine Befruchtung verhindert. (APA, 27.2.2013)

Share if you care.