Leitbörsen Fernost schließen fest

28. Februar 2013, 12:21
posten

Gute US-Vorgaben - Japanische Regierung nominiert Kuroda als neuen BoJ-Chef

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Donnerstag einheitlich fester tendiert. Gute Vorgaben von der Wall Street sowie der Nominierungsvorschlag für den Chefposten der Bank of Japan (BoJ) durch den japanischen Premierminister Shinzo Abe zogen die Kurse an den asiatischen kräftig nach oben. Der Nikkei-225 Index in Tokio kletterte um 305,39 Zähler oder 2,71 Prozent auf 11.559,36 Punkte.

Der Hang Seng Index in Hongkong gewann um 443,26 Zähler (plus 1,96 Prozent) auf 23.020,27 Einheiten. Der Shanghai Composite stieg um 52,37 Punkte oder 2,26 Prozent auf 2.365,59 Punkte. Auch die Märkte in Singapur und Sydney schlossen im grünen Bereich. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.269,95 Zählern mit einem moderaten Plus von 8,83 Punkten oder 0,27 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney legte 67,3 Zähler oder 1,33 Prozent auf 5.120,40 Einheiten zu.

Gute Vorgaben von Wall Street.

Der japanische Premierminister Shinzo Abe hatte Haruhiko Kuroda, derzeit Präsident der Asiatischen Entwicklungsbank, als künftigen Präsidenten der BoJ vorgeschlagen. Er gilt schon länger als Favorit von Abe, weil Kuroda seine Regierungslinie einer ultra-lockeren Geldpolitik teilt.

Weiters stützten die guten Vorgaben von der Wall Street. Der Dow Jones hatte am Mittwochabend seinen höchsten Wert seit Oktober 2007 erreicht. Zusätzlich sei die optimistische Stimmung an den Märkten von der Hoffnung auf eine am Ende doch zügige Koalitionsbildung in Italien geleitet, hieß es aus dem Handel. Am italienischen Anleihemarkt hat sich die Lage zuletzt etwas entspannt.

Gesucht waren unter anderem Exportwerte. Die Werte in Tokio profitierten insbesondere von einem schwachen Yen. So zogen Toyota um 3,47 Prozent an und Canon gewannen 4,02 Prozent. James Hardie Industries lagen dagegen in Sydney weit vorne und erhöhten sich um 3,16 Prozent. Der Baumaterial-Lieferant erwirtschaftet derzeit rund 67 Prozent seiner Umsätze in den USA.

Treasury Wine Estates mit Gewinn

Die Titel von Komatsu, Japans größtem Baumaschinen-Hersteller, gewannen 3,68 Prozent auf 2.338,0 Yen. Die japanische Zeitung Nikkei hatte zuvor ohne Angabe von Quellen berichtet, dass das operative Ergebnis des Unternehmens für das kommende Geschäftsjahr 2013/14 über 300 Mrd. Yen betragen werde, hieß es aus Händlerkreisen.

Australiens größter Weinhersteller Treasury Wine Estates konnte mit seinem Gewinn für das erste Halbjahr die Experten-Erwartungen übertreffen, hieß es aus dem Handel. Die Papiere sprangen um 8,16 Prozent auf 5,30 australische Dollar in die Höhe.

In Hongkong legten nach Zahlenvorlage New World Development 3,78 Prozent auf 14,28 Hongkong Dollar zu. Das Bauunternehmen hatte zuvor einen Gewinnanstieg um 45 Prozent bekannt gegeben, hieß es aus Marktkreisen. (APA, 28.2.2013)

Share if you care.