EVN: Analysten rechnen mit etwas weniger Gewinn

26. Februar 2013, 15:23
posten

St. Pölten - Die Analysten des heimischen Bankinstituts Raiffeisen Centrobank (RCB) und jene von Kepler Capital Markets erwarten für die kommenden Donnerstag anstehende Zahlenvorlage des niederösterreichischen Energieversorgers EVN im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012/2013 einen leichten Umsatzanstieg.

Die Bankexperten prognostizierten im Schnitt ein Umsatzplus von zwei Prozent auf 849,40 Mio. Euro. Die Konsensusschätzung für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beläuft sich auf 169,00 Mio. Euro und liegt damit um ein Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraums. Für das operativen Ergebnis (EBIT) sehen die Finanzexperten durchschnittlich ein Plus von vier Prozent auf 108,65 Mio. Euro. Der Nettogewinn wird im Schnitt um neun Prozent niedriger als im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011/12 bei 81,55 Mio. Euro erwartet.

Die Finanzexperten von Kepler Capital Markets sehen das warme Wetter in Südosteuropa und Österreich als Haupttreiber für ein etwas schwächeres Auftaktquartal an. Die Analysten erwarten einen um zwei Prozent gesunkenen Umsatz von 814,5 Mio. Euro im ersten Quartal und einen EBIT-Rückgang um drei Prozent auf 101,1 Mio. Euro. (APA, 26.2.2013)

Share if you care.