Vampirfledermäuse attackieren Pinguine

25. Februar 2013, 21:36
10 Postings

Am Rand der Atacamawüste gelang einem Filmteam mit viel Geduld, Angriffe von Fledermäusen auf Humboldt-Pinguine zu filmen

Für die Pinguin-Dokumentationsreihe "Penguins: Spy in the huddle", die derzeit von BBC One gesendet wird, hat ein Filmteam um Produzent Matthew Gordon fast ein Jahr bei verschiedenen Pinguinkolonien verbracht - in der Antarktis, den Falklandinseln und der Atacamawüste in Peru. Dort, bei den Humboldt-Pinguinen am Rande der Wüste entlang des Humboldtstroms, gelangen dem Filmteam erstmals Aufnahmen von Vampirfledermäusen, die sich an den Pinguinen nähren.

Das Filmteam konnte Fledermäuse beobachten, die sich vom Blut von Seelöwen ernähren. Vampirfledermäuse, die Humboldt-Pinguine beißen, waren bislang aber noch nicht gesehen worden - Hinweise darauf gaben nur die Bissspuren an den Pinguin-Beinen. Viel Geduld und eine Infrarot-Ausrüstung ließen das Filmteam die Attacke von Fledermäusen sehen - und erstmals auch filmen. Nachdem sich die erwachsenen Pinguine der Fledermausangriffe bewusst sind, konzentrieren sich die Vampirfledermäuse auf die jüngeren Tiere. Diese scheinen - wie im verlinkten Video gegen Ende zu sehen ist - die Blutsauger am Bein gar nicht wahrzunehmen.

--> BBC: Vampire bats attack penguin chicks (mit Video)

--> BBC: "Penguins: Spy in the huddle"

--> John Downer Productions: "Penguins: Spy in the huddle"

(red, derStandard.at, 25.2.2013)

Share if you care.