Museumsquartier: "Abend der offenen Tür" und neue Enzos

25. Februar 2013, 14:02
16 Postings

Am 8. Mai ab 17.00 Uhr freier Eintritt in Museumsquartier-Einrichtungen - Sitzmöbel im neuen Design und in neuer Farbe - Durchgänge als Schauplatz einer Performance

Wien - Ein "Abend der offenen Tür", Performances in den Durchgängen sowie ein neues Design für die als "Enzos" bekannten Sitzmöbel: Am Montag ist das diesjährige Programm des Museumsquartiers (MQ) in Wien präsentiert worden. Im Mittelpunkt steht dabei, "Kunst und Kultur noch stärker auf dem wunderbaren Areal spürbar zu machen", erklärte MQ-Direktor Christian Strasser bei einer Pressekonferenz. Dabei wird auch auf die verstärkte Zusammenarbeit der Institutionen gesetzt.

"Öffnung"

Im Mittelpunkt des heurigen Programms steht das Schlagwort "Öffnung": "Wir gehen nach außen, um Menschen auch stärker nach innen zu holen." Gelingen soll dies unter anderem bei der "SommerÖffnung" am 8. Mai. An diesem Tag können von 17.00 bis 22.00 Uhr alle MQ-Institutionen bei freiem Eintritt besucht werden. Dabei gibt es die Möglichkeit, Ausstellungen zu besichtigen, an speziellen Führungen und Workshops teilzunehmen oder einen Blick in die Artists-in-Residences-Studios zu werfen.

Der 8. Mai ist auch der Startschuss für den bei Wienern beliebten "Sommer im Museumsquartier" mit Musik, Kultur und Unterhaltung. Heuer neu ist das "Aquadrome". An Samstagen von 18.00 bis 21.00 Uhr sowie an Sonntagen und Feiertagen von 17.00 bis 20.00 Uhr können im Wasserbecken im Haupthof Bootsrennen gefahren werden - entweder mit geliehenen oder mit selbst mitgebrachten Gefährten. Auch eine Boule-Bahn gibt es wieder.

Neues Design für die "Enzos"

Zudem erhalten die "Enzos" ein neues Design, welches sich wieder der Ursprungsform der Möbel annähert. Dabei wird auf Hohlräume verzichtet. In der Mitte der Sitzfläche findet sich ein Loch, das Regenwasser abfließen lassen oder einem Sonnenschirm Halt geben soll. Im Unterschied zu den vergangenen Jahren soll das Mobiliar wieder eine einzige Farbe haben. Darüber kann ab Dienstag online abgestimmt werden. Die bisherigen "Enzos" werden im Rahmen eines "Ab-Hof-Verkaufs" vergeben.

O-Töne

Im Juli und August steht die zehnte Ausgabe des Literaturfestivals "O-Töne" an, mit Open-Air-Lesungen und einem speziellen Programm zur österreichischen Gegenwartsliteratur. Ebenfalls in diesen Monaten präsentiert das Filmfestival "frame[o]ut" in den MQ-Höfen Kino und "digitale Kultur". Strasser möchte außerdem zwei bis drei große internationale Straßentheaterproduktionen präsentieren.

Heuer werden zudem zahlreiche MQ-Passagen bespielt. Dies geschieht im Rahmen eines Projekts von Kunst im öffentlichen Raum (KÖR), das Zwischenorte und Übergangsriten als Themen hat. "Passagen Passagiere" thematisiert - angelehnt an die Theorie der Übergangsriten des Ethnologen Arnold van Gennep - verschiedene Transitsituationen, etwa Sterben, Kündigung des Jobs oder Jahreswechsel, also Silvester.

Zwölf Durchgänge werden an drei Abenden (7., 14. und 21. März) zu temporären Bühnen für Szenen, die zwischen fünf und 20 Minuten dauern. Die Besucher müssen um 19.00 Uhr im Dschungel Wien, der sich als Flughafen präsentiert, einchecken. Dann kann sich das Publikum individuell von Station zu Station bewegen. "Von dort startet man eine Art Lebens- und Arealreise", verriet Vitus Weh, der künstlerische Leiter des Projekts. Apropos Passagen: Zwei Ein- bzw. Durchgänge werden zu sogenannten Mikromuseen mit den Themen "Performance" bzw. "Lesen" umgestaltet.

Aussellungen

Im "freiraum quartier 21 INTERNATIONAL" gibt es heuer drei Ausstellungen: Kommende Woche, am Mittwochabend, startet "Dive and Run". "Es geht um den schnelllebigen Zeitgeist und die Notwendigkeit des Innehaltens", erklärte die für die Koordination im quartier 21 Zuständige Elisabeth Hajek. Es sind Arbeiten von elf Künstlern zu sehen, darunter das Video "Fusion" von Ingeborg Lüscher. In der zweiteiligen Schau "Faceless" geht es um die Bedeutung von Gesichtern in der mediendefinierten Kultur von heute.

Auch die Festwochen werden heuer im Museumsquartier zu Gast sein - nämlich in Form eines "Ausstellungsparcours" mit dem Titel "Unruhe der Form". Rund 30 darstellende und bildende Künstler sowie Autoren werden sich dabei mit der politischen Lage der Gegenwart und Zukunft auseinandersetzen. Am 2. Juni wird außerdem im Rahmen der Künstlergespräche im "freiraum" Oscar-Preisträger Michael Haneke mitwirken. (APA, 25.2.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Wiener MQ macht sich Sommer-fit, auch die Enzos bekommen ein neues Design. Dieses Bild zeigt die Möbel im Juni 2010.

Share if you care.