Pwn Pad: Android-Tablet als Profi-Hacker-Tool

25. Februar 2013, 09:18
13 Postings

Sicherheitsunternehmen bietet modifiziertes Nexus 7 für Penetrationstests in Firmennetzwerken an

Das Sicherheitsunternehmen Pwnie Express hat ein kommerzielles Tablet entwickelt, mit dem sich Schwachstellen in Unternehmensnetzwerke aufspüren lassen. Das Pwn Pad wird diese Woche auf der RSA Security-Konferenz in San Fransisco vorgestellt, wie Wired vorab berichtete. Es setzt auf Googles Android-Tablet Nexus 7.

Source Code veröffentlicht

Pwnie Express liefert das Pwn Pad ab April um 795 US-Dollar aus. Zudem wird der Source Code veröffentlicht. Das Pwn Pad basiert auf Android 4.2 und Ubuntu 12.04. Die Entwickler haben Hacker-Tools wie Aircrack-ng und Kismet für Android zum Laufen gebracht. Mithilfe von Zusatzhardware wie einem TP-Link Wireless Adapter, der an das Gerät angeschlossen wird, wird Long Rage Wireless Packet Injection unterstützt.

Zielgruppe

Das Unternehmen adressiert das Pwn Pad an IT-Verantwortliche und Sicherheitsexperten um mit Penetrationstests Schwachstellen in Netzwerken aufspüren zu können. Das ist zwar auch mit Laptops möglich, mit einem Tablet sei es aber einfach "geschmeidiger". "Unsere Kunden sind Geeks und sie lieben die neuesten Dinge", so CEO Dave Porcello.

Keine iPad-Version

Eine iPad-Version des Pwn Pads wird es nicht geben. Pwnie Express habe nach eigenen Angaben bei Apple angefragt; man wollte 10.000 iPads kaufen, dafür müsse jedoch eine Modifizierung der Firmware vorgenommen werden. Apple habe abgelehnt. (red, derStandard.at, 25.2.2013)

  • Das Pwn Pad setzt auf Googles Android-Tablet Nexus 7 auf.
    foto: pwnie express

    Das Pwn Pad setzt auf Googles Android-Tablet Nexus 7 auf.

Share if you care.