Younes verdirbt Dortmund Pokal-Generalprobe

Gladbacher Youngster glich die Führung des deutschen Meisters noch aus - Fürth erkämpft Remis gegen Leverkusen

Mönchengladbach - Youngster Amin Younes hat dem deutschen Fußballmeister Borussia Dortmund die Generalprobe für den Pokalschlager bei Bayern München verdorben. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp kam drei Tage vor dem Pokal-Viertelfinale bei den Bayern nach dem ersten Bundesligator des 19-Jährigen (67.) nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus, liegt aber weiter auf Champions-League-Kurs.

Mario Götze (31.) hatte die seit 15. Pflichtspielen auswärts ungeschlagenen Dortmunder mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung gebracht. Beinahe wäre die Serie noch gerissen: In der 90. Minute vergab Peniel Mlapa für Gladbach die Riesenchance zum Sieg - danach hätte Sebastian Kehl noch für den BVB treffen müssen (90.+2).

Die Gastgeber warten zwar seit sechs Pflichtspielen auf einen Sieg - drei Tage nach dem ernüchternden Europa-League-Aus bei Lazio Rom stemmte sich der fünfmalige deutsche Meister aber engagiert gegen die drohende Niederlage und wurde belohnt. "Wir haben alles gegeben in der zweiten Halbzeit. Die Spieler haben gekämpft, sie wollten mehr. Wir können zufrieden sein", sagte Trainer Lucien Favre. Martin Stranzl zählte bei den Gastgebern zu den Besten.

Beide Teams mussten Spieler vorgeben

Beide Teams traten vor 54.010 Zuschauern im in dieser Saison erstmals ausverkauften Borussia-Park personell geschwächt an. Die Gastgeber mussten auf den gelbgesperrten Patrick Herrmann und Kunstschütze Juan Arango (Knöchelverletzung) verzichten. Beim BVB fehlten die Stürmer Robert Lewandowski und Julian Schieber nach ihren Roten Karten, zudem musste der Double-Gewinner den verletzten Jakub Blaszczykowski ersetzen. Klopp wählte die "spanische Variante" ohne gelernten Stoßstürmer. Die Position im Angriff bekleidete Nationalspieler Götze.

Die Gäste benötigten nur eine kurze Anlaufphase. Nach acht Minuten bot sich Kevin Großkreutz bereits die große Chance zur Führung, doch Alvaro Dominguez blockte seinen Schuss gerade noch ab. In der Folge kontrollierte der BVB zwar die Begegnung, leistete sich auf dem schwer bespielbaren Platz aber ungewohnt viele Fehlpässe. So sorgte ein Kopfball von Moritz Leitner zunächst für die größte Gefahr, Marc-André ter Stegen parierte aber sicher (28.).

Ter Stegen stand dann auch in der nächsten Szene im Mittelpunkt. Marco Reus setzte Götze gekonnt in Szene, der Goalie wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen und hatte Glück, dass Schiedsrichter Günter Perl ihm nur die Gelbe Karte zeigte. Den Elfmeter verwandelte Götze sicher.

Gladbach war im ersten Durchgang bemüht, die Räume eng zu machen. Dies gelang zwar über weite Strecken, im Spiel nach vorne entwickelte die Mannschaft von Favre aber nur wenig Gefahr.

Zur zweiten Halbzeit kam Felipe Santana für Mats Hummels, der über Schmerzen klagte, in die BVB-Innenverteidigung. Dortmund verwaltete den knappen Vorsprung in der Folge nur noch, Gladbach nutzte diese Passivität und kam besser ins Spiel. Bei einem Schuss von Younes musste BVB-Torhüter Roman Weidenfeller erstmals eingreifen (56.). Die große Möglichkeit zum Ausgleich bot sich dann Innenverteidiger Martin Stranzl in der 62. Minute, doch sein Kopfball aus vier Metern war zu harmlos für Weidenfeller. Beim abgefälschten Schuss von Younes war Weidenfeller ohne Abwehrchance.

Fürth ärgert Leverkusen

Im zweiten Sonntagsspiel trotzte Aufsteiger und Tabellenschlusslicht Greuter Fürth dem Favoriten aus Leverkusen ein 0:0 ab. Leverkusen verpasste es damit, an Dortmund auf Platz zwei vorbeizuziehen. Zwei Tage nach dem Ausscheiden aus der Europa League kamen die Leverkusener dem dafür erforderlichen Sieg vor 14.635 Zuschauern aber kaum einmal nahe. (sid, 24.2.2013)

Share if you care